Schülerinnen des Sankt-Adelheid-Gymnasiums laufen für guten Zweck

Adelheid bewegt

Die Schülerinnen der Klasse 9 a gingen gemeinsam mit ihrer Biologie-Lehrerin Angela Bergel (links) auf die Strecke.

Die Schülerinnen der Klasse 9 a gingen gemeinsam mit ihrer Biologie-Lehrerin Angela Bergel (links) auf die Strecke.

PÜTZCHEN. "Ich nehme heute zum dritten Mal teil und es ist jedes Mal wieder etwas ganz Besonderes für einen guten Zweck zu laufen", freut sich Tina Reetmeyer.

Mit ihren Mitschülerinnen der zehnten Stufe steht die 15-Jährige im Foyer des Sankt-Adelheid-Gymnasiums in Pützchen und wartet auf ihren Start. "Adelheid bewegt" - unter diesem Motto veranstalteten die Schülerinnen und Lehrer der Schule gestern ihren fast schon traditionellen Sponsored Walk: Alle Teilnehmer gingen in zwei Runden insgesamt elf Kilometer.

Scheitelpunkt der Strecke war St. Peter in Vilich, eine der Wirkungsstätten der Stadt- und Schulpatronin Adelheid, deren 1000. Todestag in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird. Im Zehnminuten-Rhythmus gingen die einzelnen Gruppen auf die Strecke - zuerst die fünften Klassen, dann die sechsten und so weiter bis schließlich zu den Abiturjahrgängen.

"Viele Schulen legen ja Wert darauf, ihre Schülerinnen und Schüler zu sozialem Engagement anzuleiten", erläutert der Organisator, Pfarrer und Schulseelsorger Dieter Scharf. "Unsere Motivation wird ausdrücklich auch von unserem christlichen und kirchlichen Selbstverständnis getragen, dem Fundament, auf dem unsere Schülerinnen ihren Weg durch die Schulzeit gehen. Mit ihrer Spende ermutigen die Sponsoren die Schülerinnen, auf diesem Weg weiterzugehen und unsere Gesellschaft nachhaltig zu verändern zu mehr Solidarität und Sorge füreinander."

Der Sponsored Walk des Sankt-Adelheid-Gymnasiums findet nicht auf einem Sportplatz statt, sondern geht bewusst in die Öffentlichkeit, um Menschen dazu zu bewegen, sich für die Spendenziele zu interessieren. Für jeden gelaufenen Kilometer sammeln die Schülerinnen Spendengelder von "Sponsoren". Der Gesamterlös - letztes Mal über 18 000 Euro - wird komplett für einen von den Schülerinnen ausgewählten guten Zweck gespendet: "Kein Cent wird für schulinterne Zwecke verwandt", erläutert der stellvertretende Schulleiter Ulrich Campe. Das Geld wird auf zwei ausgewählte Projekte verteilt - ein regionales und ein internationales. Dieses Mal sammelten die Schülerinnen für Ebola-Waisen, die von SOS-Kinderdörfern aufgenommen werden und für das "Mädchenhaus Bonn", das minderjährige Mädchen in Notsituationen berät und sie in Notfällen aufnimmt.

Nähere Informationen gibt es unter www.adelheid-bewegt.de