Musikprojekt "Klasse! Wir singen"

350 Schüler aus Beuel singen in der Lanxess-Arena

350 Kinder der Pützchener Marktschule tragen das Projekt-T-Shirt „Klasse! Wir singen“und versammeln sich auf dem Schulhof.

350 Kinder der Pützchener Marktschule tragen das Projekt-T-Shirt „Klasse! Wir singen“und versammeln sich auf dem Schulhof.

Pützchen. Dort, wo sonst nur Musikstars wie Depeche Mode und Elton John auftreten, gastieren an diesem Samstag 350 Kinder der Marktschule. Sie sind Teil eines 5000 Stimmen starken Chores, der am Musikprojekt „Klasse! Wir singen“ in der Kölner Lanxess-Arena teilnimmt.

Ein wenig aufgeregt sind die Kinder aus Pützchen und Bechlinghoven jetzt schon. Sie fiebern ihrem Auftritt entgegen. Am Freitag treffen sich die Schüler nochmals in der Aula und werden unter Leitung der beiden Musiklehrerinnen Rita Korte und Julia Morper den Liederkanon üben.

„Seit Dezember 2016 beschäftigen sich 30 Schüler der vierten Klassen intensiv mit den Themen Beethoven und Klassische Musik. Seitdem gab und gibt es mehrere Veranstaltungen in der Schule und in der Oper Bonn“, erklärte Johannes Bildstein, Konrektor der Marktschule. Zum Abschluss des Schuljahres und als Höhepunkt der Musikprojekte fahre man nun mit 350 Schülern, 28 Lehrern und einigen Eltern nach Köln, so der Pädagoge. Und am Dienstag, 27. Juni, steht ein Besuch von „Ronja Räubertochter“ in der Oper Bonn an.

„Klasse! Wir singen“ ist eine Aktion, die das Singen von Kindern in der Schule und in der Freizeit fördern will. „Singen ist Grundlage für jede Form von Musik, und in einer Zeit, in der Reizüberflutung und Stress die Lebenswelt von Kindern prägen, ist es einfach wichtig, gemeinsam unbekümmert und fröhlich zu singen, ohne auf das Erreichen eines bestimmten Zieles ausgerichtet zu sein“, sagte Bildstein. Nach Aussage des Lehrers belegen wissenschaftliche Studien, dass Singen großflächig neuronale Netzwerke aktiviert und so die Hirnaktivitäten und -entwicklung von Kindern optimal unterstützt. „Zudem fördert Singen soziale Kompetenzen in einzigartiger Weise; denn alle Kinder singen gemeinsam, völlig unabhängig von ethnischer oder sozialer Herkunft und physischer oder psychischer Konstitution. Gemeinsames Singen verbindet und prägt den Lebensraum eines Kindes nachhaltig positiv“, betonte Bildstein.

Durch das soziale Miteinander würden Kinder Rücksichtnahme, Verständnis und Kooperation lernen. „Durch gemeinsames Singen kann also ein bestechend einfaches Instrument zu einer ganzheitlichen Ausbildung unserer Kinder genutzt werden. Und durch unser Projekt wollen wir Kindern klassische Musik näherbringen und wollen verhindern, dass klassisches Liedgut verloren geht“, so Johannes Bildstein. Finanziert wird das Projekt „Klasse! Wir singen“ mit Unterstützung durch die Bürgerstiftung Bonn sowie durch Elternbeiträge.