Bauhaus-Baustelle

135 Anlieger legen Protest gegen Baulärm ein

VILICH. 135 Anlieger haben mittlerweile die Unterschriftenliste der Bürgerinitiative Vilich unterschrieben. Die Unterzeichner fordern einen sofortigen Baustopp auf der Baustelle an der Kreuzung Sankt Augustiner Straße/Gartenstraße. Dort laufen seit Mitte Mai die Vorbereitungsarbeiten zur Errichtung eines Heimwerkermarktes der Bauhaus-Kette (der GA berichtete).

Auslöser für die umfangreichen Proteste sind die noch bis Anfang Juli andauernden Bodenverdichtungsarbeiten. Weil ein Seilkran bis zu 500 Mal am Tag einen bis zu 20 Tonnen schweren Betonklotz aus 20 Meter Höhe herunter fallen lässt, entstehen derart starke Erschütterungen, dass sich bereits Risse in Hausfassaden gebildet haben. Nach Auskunft des Investors, der Triwo AG, und der Stadt Bonn, befinden sich die Belastungswerte im gesetzlich zulässigen Rahmen.

Entsprechende Untersuchungen würden das bestätigen. Das sehen die Anlieger anders. "Ich habe den Oberbauleiter mehrfach gebeten, zu uns nach Hause zu kommen, sich den Riss anzusehen und die Erschütterungen einmal selbst zu spüren. Drei Tage lang habe ich auf einen Mitarbeiter des Unternehmens gewartet", erklärte Claudia Lütz aus dem Siebenmorgenweg.

Werner Janik-Mehlem, Sprecher der Bürgerinitiative, hat jetzt einen Brief an Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch gesendet mit der Bitte, sich für die Probleme der betroffenen Anlieger einzusetzen. Außerdem hat er zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Beuel am Mittwoch, 2. Juli, einen Bürgerantrag gestellt, in dem er den sofortigen Baustopp oder eine Reduzierung von Intensität und Quantität um mindestens 50 Prozent verlangt. Außerdem brachte Janik eine alternative Technik mit dem Namen "Schottersäulen-Verfahren" ins Spiel.

Auch der Bürgerverein Vilich hat sich bereits zu diesem Thema zu Wort gemeldet. Dessen Vorsitzender Wilhelm Becker ist erbost darüber, dass die Vilicher Bürgerschaft nicht rechtzeitig vor Baubeginn über die Auswirkungen der sogenannten "dynamischen Bodenverdichtung" informiert worden ist.