Oriental Festival

1001 Nacht im Beueler Brückenforum

Folkloretänzerinnen wie "Engaraht" erfreuten die Gäste.

BEUEL. Durch das Foyer des Brückenforums hallt orientalische Musik. Die Besucher des "Oriental Festivals" werden von bunt verzierten Gewändern und Schmuckstücken aus 1001 Nacht empfangen.

Der Höhepunkt des Tages ist eine Show mit Dutzenden Tänzerinnen, die das staunende Publikum auf eine Reise in die Kultur des Orients entführen.

Bereits Mittags begann das Tagesprogramm mit einem arabischen Basar, auf dem alles thematische passende gekauft werden konnte. Angefangen bei glitzerndem Kopfschmuck über leuchtende Bauchtanzkostüme und duftende Teesorten bis hin zu dazu passenden Schuhen und schillernden Tüchern konnten sich die Besucher mit allem eindecken, was der Europäer für typisch orientalisch hält.

Und das war auch die Idee des Veranstalter Aladin El Kholy: "Unsere Show soll das europäische Bild der Araber aufgreifen. Es wird auch lustig, weil die Kulturen aufeinandertreffen." Der Choreograph hat alle Tänze des Abends selbst entwickelt. "Ich versuche, all das Bekannte der Folklore in der Show zu vereinen. Und dazu gehören vor allem die Bauchtänze." Seit einem Jahr arbeitet der ägyptische Choreograph mit den internationalen Tänzerinnen, um die Show vorzubereiten.

Die atemberaubenden Kleider helfen dabei vor allem, das Bild des lebendigen Orients zu vermitteln. "Die typischen Gewänder kosten ab 150 Euro und sind extra für heute Abend genäht worden," erzählt El Kholy. Den Händlern des arabischen Basars gefiel die Veranstaltung. "Wir sind aus Mainz gekommen und sind sehr zufrieden mit dem Tagesgeschäft," freut sich der Textilhändler Mohamed Alibaba.

Der Gastgeber selbst führte durch die Show in einer wilden Mischung aus Deutsch und Arabisch, so dass die Zuschauer zwar nicht jedes Wort verstanden, sich aber authentisch durch das Programm geführt fühlten. Eines der Highlights des zweistündigen Programms war der Auftritt der italienischen Tänzerin Helena Russo, die vor allem die Männer im Raum mit einer sinnlichen Bauchtanzvorführung um den Verstand brachte. "Wir wollen ein Bild von der arabischen Kultur vermitteln und den Leuten einen lustigen Abend bereiten," fasst El Kholy sein Ziel zusammen. Der Applaus des Publikums bestätigte ihn in diesem Vorhaben.