Damenkomitee Klatschbloome

100 Jahre kreativer Kaffeeklatsch

18.02.2014 VILICH-MÜLDORF. Wenn die Damen vom Komitee Klatschbloome zusammensitzen, erinnern sie sich gern an die guten, alten Zeiten. An die Jahre 1983 und 1990 beispielsweise, als sie mit Hedi I. (von Kortzfleisch) und Sabine II. (Pagenkemper) gleich zweimal die Wäscherprinzessin stellten. Oder daran, wie es bei gemeinsamen Touren, organisiert vom Alten Beueler Damenkomitee, nach München oder Frankreich ging.

Oder wie sie tanzend durch die Region tingelten, um bei Sitzungen aufzutreten - vom Vorgebirge bis in die Eifel. Zum Austausch kamen dann Gruppen aus den jeweiligen Orten auch zur traditionellen Wieverfastelovend-Sitzung nach Vilich-Müldorf.

"Die haben wir ansonsten immer vollständig selbst bestückt", sagt Hedi von Kortzfleisch, seit 1991 Präsidentin des Komitees. In diesem Jahr feiert das Damenkomitee sein 100-jähriges Bestehen. Auch, wenn es ein wenig ruhiger um die Klatschbloome geworden ist, seit sie 2009 ihre letzte Sitzung veranstaltet haben: Gemeinsam lachen und Späßchen machen, das ist bei den aktuell 13 Frauen noch immer angesagt. "So eine kleine Gruppe funktioniert besonders gut, weil es enger, familiärer ist als mit mehr Mitgliedern", sagt von Kortzfleisch.

Gegründet wurde das Damenkomitee Klatschbloome 1914 durch die elf Frauen des Männergesangsvereins Vilich-Müldorf, der heute Sängerkreis Vilich-Müldorf Gemischter Chor heißt. Dessen damaliger Vorsitzender Wilhelm Pütz taufte 1938 das DK auf den Namen "Klatschbloome".

Klara Müller war die erste Präsidentin, ihr folgte ab 1955 Gertrud Orlowski und ab 1979 Sigrid Pawlowski nach, bevor 1991 Hedi von Kortzfleisch die Präsidentschaft übernahm. Viele der heutigen Mitglieder gehören bereits in der dritten oder vierten Generation dem Damenkomitee an und sind tief im Beueler Karneval verwurzelt.

"Einige von uns sind schon als Teenager in die Bütt gegangen", erinnert sich Marlies Szczesik. Doch die kommenden Generationen als Nachwuchs zu gewinnen, das fällt dem Damenkomitee schwer. "Viele junge Frauen sind weggezogen oder haben neben Kindern und Beruf nicht mehr so viel Zeit", sagt Sigrid Pawlowski. Viele Junge wollten zudem lieber Party machen, als beim traditionellen Sitzungskarneval selbst die Bühne zu stürmen. Bianca von Kortzfleisch, die Nichte der Präsidentin, sieht das anders. Sie ist eine von drei Nachwuchs-Klatschbloome. Für die Veranstaltungen und Vorbereitungstreffen kommt sie extra aus Hürth, wo sie inzwischen aus beruflichen Gründen lebt.

 "Ich möchte das Brauchtum bewahren, aber das ist alleine etwas schwierig", sagt die 23-Jährige. Aus Kostengründen und wegen mangelnden Interesses gibt es seit 2010 keine eigene Sitzung der Klatschbloome mehr. Die Laune lassen sich die Damen aber nicht verderben.

Das Jubiläum wird sogar mit einer ganz besonderen Premiere gefeiert: Erstmals sind die Klatschbloome mit einem eigenen Wagen beim Zug vertreten. Wurfmaterial, Lebkuchenherzen und Strüßje liegen schon bereit. "Wir laden alle ein, am Straßenrand mit uns zu feiern", sagt Präsidentin Hedi von Kortzfleisch. Bei einem gemeinsamen Abendessen wollen die Klatschbloome dann das Jubiläum gemütlich ausklingen lassen. (Johanna Heinz)