Diskussion über Hindenburgallee

SPD will neuen Namen und dazu die Bürger befragen

BAD GODESBERG.  Für eine baldige Umbenennung der Hindenburgallee hat sich die Bad Godesberger SPD ausgesprochen. Sie will zum Thema aber auch die Bürger befragen.

"Gerade für die Schüler der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, die an der Hindenburgallee liegt, gibt es positivere und ungebrochene geschichtliche Vorbilder als den früheren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, dessen fatale Ernennung Hitlers zum Reichskanzler den Zweiten Weltkrieg erst möglich gemacht hat", sagte die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester nach einer Vorstandssitzung der beiden Godesberger SPD-Ortsvereine.

Die SPD möchte diese Entscheidung aber nicht ohne eine intensive Beteiligung der Godesberger Bürgerschaft treffen und hat daher bei der Stadt Bonn die Eröffnung eines Verfahrens zur Bürgerbeteiligung beantragt.

"Gerade die schwierige Meinungsfindung rund um die Umbenennung des Hindenburgplatzes in Dottendorf - der GA berichtete - zeigt uns, wie wichtig es ist, die Bürgerschaft frühzeitig in solchen Fragen einzubinden", so Burmester.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirjk Bad Godesberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+