Godesberger Johanneskirche

Eine Gemeinde sucht sich ihren Pfarrer

Heiderhof.  Was lange währt, wird endlich gut: Für die Pfarrstellenbesetzung in der Johanneskirche gibt es die ersten öffentlichen Termine, bei denen die Gemeinde die Bewerber in Augenschein nehmen kann.

Als erstes steht der Gast-Gottesdienst mit Pfarrer Christoph Rau am Sonntag, 9. Dezember, ab 10.30 Uhr in der Immanuelkirche, Tulpenbaumweg, an. Am Sonntag, 27. Januar, stellt sich Pfarrer Ralf Ramacher im Gast-Gottesdienst vor.

Zwei Pfarrstellen gilt es zu besetzen. Wer sie ausfüllen wird und wie das Verfahren abläuft, entscheidet - je nach Prozedere - entweder die Gemeinde oder die Landeskirche, wobei auch dabei die Gemeinde beteiligt wird. So komme es, dass sich die Besetzung der Pfarrstellen hinzieht, erklärt Albrecht von Bargen, geschäftsführender Vorsitzender des Presbyteriums.

"Dieses Mal war es so, dass die Landeskirche bei beiden Pfarrstellen das Vorschlagsrecht hatte", sagt von Bargen. Das sei Zufall und richte sich danach, wann die Pfarrstelle frei werde. Im Zuge der landeskirchlichen Ausschreibung sei der geeignete Kandidat - der Schwerpunkt der ersten Pfarrstelle liegt auf den Themen Familien, Jugend und junge Erwachsene - noch nicht gefunden worden. Die Verantwortung für die zweite Bewerbungsrunde legte die Landeskirche dann in die Hände der Gemeinde.

"Wir haben ausgeschrieben und zehn Bewerbungen bekommen", sagt von Bargen. Nun werden Gespräche geführt. Bei der zweiten Stelle mit Schwerpunkt kinderlose Paare und Senioren "hatten wir in der landeskirchlichen Ausschreibung Glück". So stellen sich die beiden Kandidaten nun in den Gast-Gottesdiensten vor. Im Anschluss findet eine Predigtnachbesprechung statt. "Die Gemeinde hat die Möglichkeit, sich zu beteiligen", betont von Bargen. jab

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirjk Bad Godesberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+