Blausäure im Godesberger Kanal

FDP verlangt Aufklärung

BAD GODESBERG.  In einem Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung des Umweltausschusses fordern FDP-Umweltsprecher Wilfried Löbach und der Godesberger FDP-Stadtverordnete Jürgen Bruder - auch Mitglied des Umweltausschusses - eine umfassende Aufklärung über den Störfall in der Kläranlage Bad Godesberg.
Derzeit laufen die Untersuchungen, wie Blausäure in die Godesberger Kanäle gelangen konnten. Das Foto stammt von 2009.
								Foto: Volker Lannert
Derzeit laufen die Untersuchungen, wie Blausäure in die Godesberger Kanäle gelangen konnten. Das Foto stammt von 2009. Foto: Volker Lannert

Wie berichtet, war Blausäure oder blausäurehaltige Flüssigkeit in die Godesberger Kanalisation gelangt. Den Vorfall hatte die Stadt am Mittwoch vermeldet.

Die Liberalen wollen wissen, ob tatsächlich gasförmige Blausäure ausgetreten ist und ob es Schutzausrüstung für das Personal gibt. Auch für den Fall, dass es sich an Stelle der Blausäure um Cyanide, also um die Salze der Blausäure gehandelt hat, wollen die beiden FDP-Stadtverordneten die gemessene Konzentration wissen, und ob gegebenenfalls die Funktion der biologischen Reinigungsstufe beeinträchtigt wurde.

Sie fordern Infos darüber, wie die Verwaltung die Verursacher ermitteln will und ob die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde. bot

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirjk Bad Godesberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+