Kabarett-Auftritt bei Friesdorfer Glaubenswoche

Vince Ebert lässt 50-Euro-Schein in Flammen aufgehen

FRIESDORF.  Wer denkt, dass Wissenschaftler dröge, humorlos und ein wenig weltfremd sind, der wurde am Dienstagabend in der Pauluskirche eines besseren belehrt.
Wie ein Wasserstoffmolekül aussieht, zeigen Vince Ebert und Klaus Thieme.
Wie ein Wasserstoffmolekül aussieht, zeigen Vince Ebert und Klaus Thieme.

Dort präsentierte Vince Ebert - seines Zeichens Physiker und Kabarettist - im Rahmen der Kabarettistischen Glaubenswoche sein Programm "Freiheit ist alles". Und hatte seine 180 Zuschauer von Anfang an im Griff.

Passen Freiheit und Religion zusammen? Was ist der freie Wille? Sind wir in dem, was wir tun, überhaupt frei? Auf diese Fragen und andere Fragen wusste Ebert eine Antwort. Mal komisch, mal ernst zeigte er dem Publikum verschiedene Aspekte rund um das Thema Freiheit auf.

Da ging es um Freiheitskämpfer und das Wahlrecht, um "Deutschland sucht den Superstar" und dicke Kinder, um Bildung und Nichtraucherschutz, um freie Marktwirtschaft und Männer, die verwahrlosen, wenn sich ihr Wunsch nach Freiheit endlich erfüllt (zu sehen laut Ebert an David Hasselhoff). Der Kabarettist erntete mal Lachsalven, mal nachdenkliches Schweigen. Eins aber bekam er immer. Begeisterung - erkennbar an lang anhaltendem Applaus.

Mit Auftritten in Kirchen kennt sich der "starke Agnostiker" schon ein wenig aus. "Ich habe das schon einmal gemacht. In Köln", sagte Ebert in der Pause, während er am Merchandising-Stand Autogramme schrieb. "Das ist schon eine andere Stimmung.

Zum Beispiel sind die Leute anfangs bei den deftigen Sachen ein wenig zurückhaltender. Aber das hat sich ja schnell gegeben", sagte er und lächelte. Dass Ebert beim Publikum gut ankam, war schnell zu sehen. Die Menschen gingen mit - und leisteten sogar personelle Unterstützung. Wie Klaus Thieme, der mit Gertrud Becker aus Troisdorf zur Pauluskirche gekommen war. Er unterstützte Ebert bei der Darstellung eines Wassermoleküls. Und war "das beste Molekül, das ich je gesehen habe".

Das letzte Freiheitsthema des Abends war das Geld. Ebert ließ einen 50-Euro-Schein in Flammen aufgehen. Und schaute in fassungslose Gesichter. Die Nachricht dahinter: Du kannst alles tun, was du willst, wenn du niemanden schädigst. Und: "Wenn Robbie Williams ein kleines Feuerwerk abbrennt, kostet das 5000 Euro, und sie vergessen es sofort wieder. Mich hat diese Aktion 50 Euro gekostet, aber sie denken darüber nach. Das war es mir wert."

Das weitere Programm:
Bill Mockridge präsentiert am Donnerstag, 20 Uhr, sein Programm "Was ist, Alter?" in der Pauluskirche, In der Maar 7. Es folgt Oliver Polak am Samstag, 27. Oktober, 20 Uhr. Die Auftritte von Dr. Eckart von Hirschhausen (Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr) und Oliver Welke (Montag, 29. Oktober, 19 Uhr) sind ausverkauft. Welke bestreitet den Abend mit Altpräses Manfred Kock. Er vertritt Präses Nikolaus Schneider, der aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Für den Gottesdienst mit Manfred Lütz am Sonntag 10.30 Uhr, sind keine Karten notwendig. Weil viele Gläubige erwartet werden, sollte man rechtzeitig vor Ort sein.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirjk Bad Godesberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+