Gotenschule

Zweitklässler lesen mit Buchpaten

Los geht's: Die Kinder halten die ersten Bücher in den Händen, mit denen sie und ihre Paten sich nun beschäftigen.

PLITTERSDORF. Mit einer Auftaktveranstaltung ist das interkulturelle Projekt "Meine erste Bibliothek" an der Gotenschule losgegangen. In der Gemeinschaftsgrundschule trafen neun Zweitklässler erstmals auf ihre ehrenamtlichen Lesepaten.

Das vom Verein Kultur initiierte Angebot richtet sich an Grundschüler der ersten und zweiten Klasse, die ausländische Wurzeln haben. Die Buchpaten lesen regelmäßig wöchentlich gemeinsam mit einem Kind in einem Buch, nach dem Durchlesen dürfen die Schüler das Buch dann behalten.

"Das Kind hat somit sein erstes Buch für die eigene Bibliothek erlesen", sagte die Vereinsvorsitzende Arzu Cetinkaya. Die Buchstunde findet jeweils während der Unterrichtszeit statt. Der Verein stellt den Mädchen und Jungen eine Bücherkiste bereit, aus der dann das nächste Buch ausgesucht wird.

"Wir freuen uns sehr über das Projekt an unserer Schule und wünschen den Kindern und Paten viel Freude beim Lesen", sagte Rektorin Sabine Kütting. "Rund 60 Prozent unserer Kinder kommen aus Familien mit Migrationshintergrund.

Wir sind eine bunte Schule und sind stolz darauf", sagte Kütting. Cetinkaya ergänzte: "Wir möchten einen Beitrag zum besseren Zusammenleben mit Bonner Bürgern leisten. Die Kinder sollen sich wohlfühlen in Bonn und an dem großen Kulturangebot der Stadt teilhaben können." So ist es angedacht, dass die Schüler und ihre Paten künftig auch verschiedene Kulturveranstaltungen in Bonn besuchen.

Innerhalb des Projekts werden derzeit rund 120 Kinder von 100 Paten an drei Grundschulen in Bonn betreut. "Eine Mutter, deren Kind die Gotenschule besucht, hat mich seinerzeit angesprochen.

So ist die Kooperation entstanden", sagte Hülya Truong, Vizevorsitzende des Vereins. Nach der Vorstellungsrunde stellte Kultur e.V. den Kindern und Eltern ihre neue Buchpaten vor.

Jedes Kind erhielt zudem eine Kiste zum Sammeln ihrer neuen Werke. Auch berichteten drei Paten von Geschichten, die Ihnen besonders gefielen und suchten sich anschließend mit den Schülern Bücher zum Lesen aus. "Ich wünsche mir, dass die Kinder viele Bücher besitzen werden. Lesen ist ein wichtiger Zugang zur Bildung", sagte Cetinkaya.

Der Verein Kultur

Der in 2008 von Bonner Bürgern gegründete Verein engagiert sich mit unterschiedlichsten Projekten für Kinder aus zugewanderten Familien im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Kultur e.V. möchte mit seinem Angebot einen Betrag zur Integration leisten sowie bei allen Freude an Bücher wecken. Weitere Informationen über die laufenden Projekte sind unter der Rufnummer 0157/76663063, per E-Mail an info@kulturverbindet-bonn.de oder auf der Internetseite des Vereins unter www.kulturverbindet-bonn.de erhältlich.