Inspiration trifft auf Konstruktion

Zwei Malerinnen stellen im Godesberger Glaskarree aus

Stellen gemeinsam im Glaskarree aus: Die Malerinnen Hyunsoo Kim (links) und Stefanie Bornemann.

BAD GODESBERG. Als die südkoreanische Malerin Hyunsoo Kim 2003 nach Deutschland kam, hatte sie feste Pläne. "Ich wollte studieren und ging zunächst an die Universität von Kaiserslautern.

Die deutsche Sprache war aber sehr schwer für mich, ich konnte mich nicht ausdrücken. Die Malerei half mir letztendlich dabei, auch vieles zu verarbeiten", so die 39-Jährige.

Längst ist die Sprachbarriere kein Hindernis mehr. Ihre ausdruckstarken Bilder sind meist abstrakt und zeichnen sich durch eine kräftige Farbgebung aus. Die Künstlerin arbeitet bevorzugt mit Acryl. Im April hat sie erstmals in New York ausgestellt, seit Freitag sind ihre Werke in der Gemeinschaftsausstellung "Inspiration - Konstruktion" mit der Grafikerin und Malerin Stefanie Bornemann im Glaskarree des Bad Godesberger Kunstvereins zu sehen.

Die in Dissen am Teutoburger Wald geborene Künstlerin Bornemann malt seit ihrer Kindheit. "Ich habe immer gern gemalt", sagt Bornemann. Die freischaffende Malerin arbeitet vorwiegend mit Öl- und Aquarellfarben. Sie entwirft Bildserien. "Und diese sind genau konstruiert. Alles ist rhythmisiert. Es ist keine Ausdrucksmalerei, es ist konkrete Malerei. Es geht darum, mit Farbe umzugehen und diese in einen Farbklang zu bringen", erklärt die Künstlerin.

Kims Bilder haben den Autoren Matthias Klingenberg inspiriert. Seine Eindrücke hat er in Gedichten festgehalten. Aus seinem neuesten Band "Wir treffen uns am Ende des vierten Quadranten" las er Auszüge auf der Vernissage vor. "Es ist wieder eine Ausstellung, die sich sehen lassen kann", freute sich Elmar Hucko, Vorsitzender des Kunstvereins.

Info

Die Werke sind bis zum 28. Juli beim Kunstverein, Burgstraße 85, zu sehen. Die Ausstellung ist montags von 19 bis 21 Uhr sowie samstags und sonntags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.