Unfall im Godesberger Straßentunnel

Wurde Autofahrerin abgedrängt?

Der Godesberger Straßentunnel war am Mittwochmorgen wegen eines Fehlalarms gesperrt.

Im Godesberger Straßentunnel kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Unfall.

Bad Godesberg. Im Godesberger Straßentunnel ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 3.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Polizei sucht nach einem Fahrzeug, das möglicherweise am Unfall beteiligt war.

Nach Mitteilung der Polizei fuhr eine 33-jährige Autofahrerin auf der Godesberger Allee in Richtung Mehlem. Im Straßentunnel kam die Frau nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Fahrzeug gegen die Wand, wobei eine Notrufnische zerstört wurde. Die 27-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt, der entstandene Schaden beträgt knapp 30.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme machte die 33-Jährige Angaben zu einem schwarzen VW Polo, der bei Einfahrt in den Tunnel neben ihr fuhr. In der Folge soll es zur Berührung der beiden Autos gekommen sein, wodurch die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie prallte zunächst gegen den linken Bordstein, bevor sie ins Schleudern geriet und danach an der rechten Tunnelwand zum Stehen kam. Der schwarze Polo, der mit zwei Männern arabischen Aussehens besetzt gewesen sein soll, setzte seine Fahrt in Richtung Süden fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Bei der Fahrerin wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,45 Promille. Sie musste eine Blutprobe abgeben. Zur weiteren Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ihr roter Mazda 626 sichergestellt. Die weitere Bearbeitung übernimmt das Bonner Verkehrskommissariat.

Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich unter 0228/15-0 mit der Bonner Polizei in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird der Fahrzeugführer des schwarzen VW Polo gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (ga)