100 Helfer arbeiten in der Essenausgabe

"Suppenhimmel" erfolgreich gestartet

Bad Godesberg. Die katholische Kirche ist zufrieden mit der Resonanz auf die Eröffnung des "Suppenhimmels", wo seit gut einer Woche kostenfrei Mittagessen ausgegeben wird.

Die neue Einrichtung am Beginn der Fußgängerzone nahe der Kirche St. Marien werde seit der Einweihung täglich von 40 bis 50 Personen besucht, teilte die Gemeinde mit. "Der Einweihungstag war mit seinen zahllosen Gästen nicht repräsentativ und wir konnten auch vorher nicht richtig einschätzen, wie viele Menschen kommen würden. Jetzt zeigt sich aber, dass wir mit unseren Planungen richtig liegen", sagte Dechant Wolfgang Picken.

Kirche und Gastronomen hatten zunächst mit jeweils 50 Mahlzeiten pro Tag kalkuliert. Sie können bei Bedarf aufstocken. Inzwischen sei auch die Zahl der Helfer im "Suppenhimmel" merklich auf rund 100 Bürger angestiegen. Siebzig ehrenamtliche Helfer sind in feste Teams eingeteilt, 30 fungieren als Springer, wenn andere ausfallen sollten.

"Es ist schön zu sehen, dass die Idee des Suppenhimmels diese große Annahme findet. Wir haben die Hoffnung, dass er sich zu einer festen Adresse in Bonn etabliert, bei der die Gäste wissen, dass sie nicht nur eine warme Mahlzeit bekommen, sondern auch liebevolle Gastfreundschaft erfahren", so Picken. Er lädt "alle, die Hunger haben" ein, zum Essen in den "Suppenhimmel" zu kommen.

Die kostenlose Essensausgabe "Suppenhimmel" ist montags bis samstags jeweils von 12 bis 14 Uhr geöffnet. Sie ist in der Straße Am Fronhof 17 zu finden.