Hohlräume entdeckt

Stadt repariert gefährliche Stelle auf der Moltkestraße

Arbeiter legen auf der Moltkestraße die Hohlräume im Untergrund frei.

Arbeiter legen auf der Moltkestraße die Hohlräume im Untergrund frei.

Bad Godesberg. An der Ecke Alte Bahnhof- und Moltkestraße in Bad Godesberg wird seit Donnerstag gearbeitet. Besonders für die Autofahrer bedeutet das einen Engpass, so dass sich die Fahrzeuge zu den Stoßzeiten stauen und die Fahrt durch die Godesberger City länger als sonst dauert.

Auch die Fußgänger sollten beim Überqueren der Straße, selbst wenn sie Grün haben, vorsichtig sein. Erst vor Kurzem war an der Stelle ein Radfahrer gestürzt, da der Belag auffällig wellig war, teilten die Arbeiter vor Ort mit. An zwei Stellen sind tiefe Löcher zu sehen. Die Stadt hatte von der Gefahrenstelle über ihr Portal anliegen.bonn.de im Internet erfahren und sofort gehandelt: Bereits am Mittwoch wurde die Fahrspur abgesperrt, damit sich niemand mehr verletzt.

„Unter dem Asphalt befindet sich ein größerer Hohlraum“, teilt Stefanie Zießnitz vom Presseamt mit. „Möglicherweise ist er auf Nachverdichtungen an der Unterführung zurückführen.“ Das könne mit der Träger-Bohlwand zusammenhängen, die dort eingebaut wurde. „Das ist ein Grubenbau, der das Nachrutschen von Erdreich in die Baugrube verhindern soll“, so Zießnitz.

Der Asphalt muss noch auf der gesamten Fahrbahnbreite aufgerissen werden, hieß es vor Ort. So wolle man herausfinden, wo und ob sich noch weitere Hohlräume im Untergrund befinden. Derzeit geht es laut auf der Baustelle zu, weil ständig der Presslufthammer rattert. Wie lange das Verfüllen der offenen Stellen dauert, kann das Tiefbauamt derzeit noch nicht genau sagen, man gehe allerdings von einigen Tagen aus.