Malentes Theater Palast

Spiegelzelt in Bad Godesberg erhält Segen

Die Pfarrer Wolfgang Picken und Heiner Dresen (links) segnen „Malentes Theater Palast“.

Die Pfarrer Wolfgang Picken und Heiner Dresen (links) segnen „Malentes Theater Palast“.

Bad Godesberg. Bei einer Feier am Sonntag gab es ersten Applaus in Malentes Theater Palast. Pfarrer Wolfgang Picken dankte für das Geschenk an die Stadt.

Der Himmel ist aus rotem Samt, statt Sternen funkelt ein riesiger Kronleuchter und Gott ist allgegenwärtig – auch in diesem Theater. Der Godesberger Pfarrer Wolfgang Picken rief die geladenen Gäste am Sonntag dazu auf, das Versprechen „Ich bin immer bei euch“ wörtlich zu nehmen. Er segnete gemeinsam mit Pfarrer Heiner Dresen das historische Spiegelzelt von „Malentes Theater Palast“ an der Godesberger Allee 69.

„Sie sind unser erstes Publikum und das war der erste Applaus“, sagten die Direktoren Knut Vanmarcke und Dirk Vossberg-Vanmarcke bei der Begrüßung. In den vergangenen 48 Stunden sei viel passiert, bis zur großen Premiere am 20. September aber auch noch einiges zu tun. Dann kommt die Schlagerrevue „Mit 17 hat man noch Träume“ auf die Bühne.

„Die beiden Direktoren schenken der Stadt ein Theater“, sagte Picken. Das sei eine große Bereicherung für den Stadtbezirk Bad Godesberg. Der Gottesdienst zur Einsegnung war wie die Theatermacher selbst: familiär und herzlich.

Mit der Legende vom tanzenden Gaukler im Kloster machte Pfarrer Dresen, ein Freund der „Familie Malente“, deutlich, wie wichtig die Freude im Leben ist. Auch für das Theater gelte: „Je bunter, desto besser.“ Im Evangelium gebe es zwar keine Zeile, die sage, dass Jesus lachte. „Aber er feierte, auch mit Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben“, sagte Dresen. Auch die Gabe, Menschen zu unterhalten, sei eine göttliche Gabe. Das Wasser des Lebens und die Segenswünsche von Wolfgang Picken erreichten die zahlreichen Gäste, unter ihnen auch Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

In den Fürbitten wünschten sich Mitarbeiterinnen und Verwandte der Vanmarckes, dass das neue Theater ein Ort der Lebensfreude wird, an dem die Menschen ein paar Stunden aus dem Alltag ausbrechen und etwas von der Fantasiewelt mit nach Hause nehmen können. „Wir bewundern euren Mut und Enthusiasmus, etwas ganz Neues anzufangen“, sagten sie in Richtung der sichtlich gerührten Direktoren.

Das Programm der ersten Spielzeit in Malentes Theater Palast ist im Internet auf theaterpalast.de nachzulesen. Karten gibt es im Vorverkauf in den Bonnticket-Shops der GA-Zweigstellen und an der Theaterkasse unter der Rufnummer 0228/42 22 22 30.