Rohrbruch legt Betrieb lahm

Schwimmbad des Konrad-Adenauer-Gymnasiums geschlossen

Schwimmunterricht, wie auf diesem Archivfoto, wird es im KAG bis auf Weiteres nicht geben.

Bad Godesberg. Das Schwimmbad des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Bad Godesberg kann nach einem Rohrbruch bis auf Weiteres nicht genutzt werden. Die Stadt sucht nach der Ursache.

Das Schwimmbad des Konrad-Adenauer-Gymnasiums (KAG) ist bis auf Weiteres unbenutzbar. Das bestätigte Stefanie Zießnitz aus der Pressestelle der Stadt Bonn am Mittwoch auf GA-Anfrage. „Das Sport- und Bäderamt hat am Mittwochmittag die Vereine informiert, als es vom Städtische Gebäudemanagement (SGB) erfahren hat, dass das Lehrschwimmbecken im Konrad Adenauer Gymnasium bis auf weiteres wegen eines Rohrbruches geschlossen bleibt“, so Zießnitz.

Da am gestrigen Mittwoch mit dem Ende der Sommerferien in NRW auch in Bad Godesberg die Schule wieder begann, hat die vorübergehende Stilllegung des Bads Einfluss auf den dortigen Schwimmunterricht. Aber nicht nur die Schule, sondern auch Vereine nutzen das Schwimmbad. So etwa die Schwimmgemeinschaft Wachtberg-Godesberg (SG Wago), die den Trainingsbetrieb im KAG nun laut dem zweiten Vorsitzenden und Geschäftsführer Andreas Neußer zunächst einstellen muss.

„Wir nutzen das Bad an fünf Tagen in der Woche. Wohin sollen wir denn ausweichen?“, so Neußer. Es sei nicht das erste Mal, dass am Ende der Ferien in dem Schwimmbad Probleme aufgetreten seien. Er wisse nicht, wie es nun für den Verein weitergehen soll: „Es ist jedes Jahr das gleiche Trauerspiel, mittlerweile sind wir ja fast schon daran gewöhnt.“

Wann das Schwimmbad des KAG wieder genutzt werden kann, ist derzeit noch unklar: „Gegenwärtig wird die Ursache für den Rohrbruch durch das SGB ermittelt und dann bewertet, was zu veranlassen ist“, teilte Zießnitz für die Verwaltung mit.