Gotenstraße in Bad Godesberg

Sanierung nach Brand in Vonovia-Haus kann beginnen

Ruß und abgeklebter Schaltkasten: So sieht es derzeit nach dem Brand im Keller aus.

Ruß und abgeklebter Schaltkasten: So sieht es derzeit nach dem Brand im Keller aus.

BAD GODESBERG. Gute Nachrichten für die Mieter eines Vonovia-Hauses an der Gotenstraße: Nach einem Brand und einigen Unstimmigkeiten mit dem Unternehmen soll jetzt mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden.

Nach dem Ärger um den Brand im Treppenhaus des Vonovia-Hauses an der Gotenstraße 96 beginnen bald die Aufräumarbeiten. Wie berichtet, gab es bislang keine Freigabe seitens der Versicherung. Die Polizei ermittelt, ob es sich unter Umständen am 21. Dezember 2018 um Brandstiftung handelte. Nach Angaben von Vonovia-Sprecherin Bettina Benner hat ein Gutachter am Donnerstag eine vorläufige Freigabe der Sanierungsmaßnahmen veranlasst. „Nach Rücksprache mit dem Unternehmer, der die Sanierung ausführen soll, wird sofort mit den Arbeiten begonnen“, sagt sie.

Das Unglück hatte zu Unstimmigkeiten zwischen den Mietern und Vonovia geführt: Anwohner beklagten schlechte Kommunikation und warfen dem Vermieter vor, auf die Brandschäden spät und unzureichend reagiert zu haben. Dass der Waschkeller nicht gereinigt und dann abgeschlossen worden sei, sei besonders ärgerlich, sagt eine Anwohnerin.

„Wir haben sehr schnell gehandelt und alles umgesetzt, was uns möglich war“, sagt Benner. Dabei habe Vonovia im engen Austausch mit der Stadt gestanden. Aus Ermittlungsgründen habe die Polizei die Kellertreppe und den Waschkeller gesichert. „Wenn die Mieter auf einen Waschsalon zurückgreifen müssen, erstatten wir die angefallenen Kosten selbstverständlich“, so die Sprecherin. Das Unternehmen habe versucht, ihre Kommunikation so aufzustellen, dass alle Anwohner sich persönlich abgeholt fühlten. „Sollte das für unsere Kunden nicht der Fall sein, dann können wir uns nur entschuldigen“, sagt Benner.