Schiffsmanöver in Bad Godesberg

Rudersteg reißt nach starkem Wellengang ab

Die Helfer sicherten den Steg.

Bad Godesberg. Viele Spaziergänger am Rheinufer verfolgten am Sonntag einen nicht alltäglichen Einsatz von Helfern der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und des Technischen Hilfswerks.

Am Samstag hatte nachmittags ein talwärts fahrender Frachter ein Schiff überholt, während ein weiterer Lastkahn beiden in Höhe des Ruderstegs des Godesberger Wassersportvereins entgegenkam.

Das Überholmanöver löste laut Vizevorsitzendem Andreas Bartsch einen "massiven Wellengang" aus, so dass der Steg aus seiner Verankerung gelöst wurde und nur noch an einem Seil hing. Direkt sorgten Helfer dafür, dass er gesichert wurde. Am Sonntag hoben THW-Helfer aus Bad Honnef den Steg, der auf dem steinigen Flussbett lag, mit einem Kissen an. Taucher der DLRG Niederkassel und Mitglieder aus Bonn waren im Wasser damit beschäftigt, den Untergrund für die Rückholaktion vorzubereiten.

Nach knapp zwei Stunden war der Steg wieder am alten Platz. Der Wassersportverein freute sich, dass alles so anpackten und lud alle Helfer spontan zum Pizzaessen ein.