Ausstellung "Mit Bus, Bahn und Boot in Bad Godesberg"

Rheingold-Zug und Schellenmännchen

10.11.2015 Bad Godesberg. Wer erinnert sich noch an das Schellenmännchen, das an der Bürgerstraße junge Damen zum hurtigen Überqueren des Bahnübergangs ermunterte? Es ist nur eins der vielen nostalgischen Motive aus den 1930er bis 1960er Jahren, die die Bonner Volkshochschule noch bis Donnerstag, 12. November, in ihren neuen Bad Godesberger Räumen, Am Michaelshof 2, zeigt.

Zum Abschluss der Ausstellung "Mit Bus, Bahn und Boot in Bad Godesberg" berichtet der Verkehrshistoriker Volkhard Stern am Donnerstag ab 18 Uhr über die Vergangenheit des öffentlichen Personennahverkehrs. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung zeigt, wie der Verkehr in der Kur-, Kongress- und Diplomatenstadt lief. "Gerade die Nachkriegszeit war geprägt von einem starken Aufschwung Bad Godesbergs durch die Nähe zur jungen Bundeshauptstadt Bonn", so Kurator Volkhard Stern. Er hat echte Schnappschüsse zusammengestellt, von der rustikalen Verladung des Viehs am Güterbahnhof bis zur "Kaffeefahrt" mit dem Mercedes-Bus. Die Fotos stammen von Privatleuten, Fotografen und aus dem Bonner Stadtarchiv.

Rauchende Schlote auf den Rheinschiffen zeigen, dass es dort eine massive Umweltbelastung hab. Vergleichsweise modern wirken die Busse und Bahnen aus den 1950er Jahren. (koe)