Für einen guten Zweck

Prominent besetztes Golfturnier bringt 95.000 Euro ein

Golfprofi Marcel Siem (links) und Schirmherr Timotheus Höttges (rechts) mit Initiatorin Regine Knechtel und Jugendlichen aus dem Golfclub Bonn-Godesberg.

29.09.2014 BAD GODESBERG. Die Premiere ist gelungen und sicherlich eine Steilvorlage für weitere Ideen, um Geld für die Bürgerstiftung Rheinviertel zu sammeln: 95 000 Euro kamen am Samstag beim ersten "Charity-Golfturnier" zugunsten verschiedener sozialer und karitativer Projekte zusammen.

Mehr als 70 Spieler beteiligten sich am Turnier auf dem Gelände des Golfclubs Bonn-Godesberg oberhalb von Niederbachem, darunter viele Prominente, die im Rahmen einer Auslosung als "prominente Flight-Partner" den Teilnehmern zugeordnet wurden.

Die ehemaligen Fußballprofis Helmut Kremers, Rudi Gores, Matthias Scherz, Oliver Westerbeek, Christian Hochstätter, Holger Fach und Patrick Owomoyela, der ehemalige Handballprofi Kurt Klühspies, der frühere Leichtathlet Manfred Germer, Radrennfahrer Rudi Altig, Eiskunstläufer Norbert Schramm, die Profitennisspielerin Eva Pfaff sowie Pianistin Esther Kim spielen in ihrer Freizeit begeistert Golf und engagierten sich neben Golfprofi Marcel Siem und dem Golf-Ausnahmetalent Laurids Lohr gerne für die gute Sache.

Laurids Lohr vom Golfclub Leipzig-Seehausen, einer der jüngsten Weltmeister im Golfsport und inzwischen 14 Jahre alt, gewann in der Herren-Wertung das Benefizturnier. Siegerin bei den Damen wurde Louisa Filusch vom Golfclub Bonn-Godesberg.

95 000 Euro: Mit so einem finanziellen Erfolg hatten der Vorsitzende der Bürgerstiftung Rheinviertel, der Bad Godesberger Dechant Wolfgang Picken, und Schirmherr Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, sicherlich nicht gerechnet. Dass der Turnierbesuch für Golfprofi Marcel Siem kostspielig werden würde, hatte auch dieser nicht geplant und gab sich hinsichtlich der Unterstützung der guten Tat doch ganz entspannt. Für jeden "Birdie" (der Golfer muss das Loch mit einem Schlag weniger als Par erreichen) hatte Siem 200 Euro zugesagt. Insgesamt sieben "Birdies" wurden bei ihm schließlich registriert und er bezeichnete das Ergebnis "als Motivation für den guten Zweck und als Vorreiter-Funktion für die anderen Teilnehmer".

Höhepunkt des Benefizturniers bei bestem Wetter war die spontane Stiftung und Versteigerung von zwei Karten für die US Open im nächsten Jahr, ebenfalls bereitgestellt durch Golfprofi Marcel Siem. Ein Teilnehmer der Versteigerung bot schließlich 5000 Euro für die Eintrittskarten. Initiatorin Regine Knechtel war hingerissen von der Aussage, dass Siem auch im kommenden Jahr wieder teilnehmen will.

Ausgelassen wurde am Samstagabend im Clubhaus gefeiert. Starpianistin Esther Kim (bekannt durch ihre Auftritte mit den "Toten Hosen", Lionel Richie und Marius Müller-Westernhagen) sorgte mit ihrer Band "Abigail" für Partystimmung. (scv)