Fahndung mit Phantombildern

Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung in Bad Godesberg

Bonn. In der Nacht zu Donnerstag haben zwei bislang Unbekannte einen Cafébetreiber in Bad Godesberg überfallen, mit der Schusswaffe bedroht und ihn in Todesgefahr gebracht. Die Polizei sucht mit Phantombildern nach den Tätern.

Ein gewalttätiger Überfall auf einen Cafébetreiber in Bad Godesberg in der Nacht zum Donnerstag beschäftigt zurzeit die Polizei, die mit Phantombildern nach den bisher unbekannten Tätern fahndet. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, wurde der 47-jährige Gastronom angegriffen, als er sein Café in der Alten Bahnhofstraße nach Mitternacht verlassen wollte.

Zwei Männer attackierten ihn unvermittelt, bedrohten ihn mit einer Handfeuerwaffe und drängten ihn in den Laden zurück. Hier fesselten die Unbekannten ihr Opfer und nahmen, so die Mitteilung der Ermittler, „im weiteren Verlauf dann Handlungen vor, die den Geschädigten in mögliche Todesgefahr brachten“. Zu den genauen Abläufen will die Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben machen.

Nachdem die Täter das Café verlassen hatten, konnte sich der 47-Jährige schließlich selbst befreien und die Polizei alarmieren. Doch die sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Festnahme der Täter, zu denen Spezialisten des LKA nach Zeugenangaben aktuell Phantombilder erstellt haben. Die veröffentlichen die Fahnder des zuständigen KK 11 nun auf richterlichen Beschluss in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft und fragen: Wer kann Hinweise zur Identität oder zum aktuellen Aufenthaltsort der beiden gezeigten Personen geben? Hinweise nimmt die Polizei unter 0228/1 50 entgegen. Die Ermittlungen, auch zum Hintergrund des geschilderten Tatgeschehens, dauern an. „Wir fahnden mit Hochdruck nach den Tätern“, erklärte Polizeisprecher Robert Scholten.

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Auch am Freitagnachmittag war die Polizei mit mehreren Streifenwagen in der City entlang der Koblenzer Straße unterwegs und befragte Passanten. Im unmittelbaren Umfeld hatten Beamte sofort nach der Tat Nachbarn, darunter auch Mitarbeiter von Gastronomiebetrieben, als Zeugen vernommen. Doch nach GA-Informationen hat niemand etwas von der Tat mitbekommen. Das Opfer hat den Überfall dem Vernehmen nach unbeschadet überstanden. Laut Scholten wurde er nur leicht verletzt.