Neuer Jugendreferent für das Burgviertel

Pastoral für Kinder und Jugendliche

Im Einsatz für die kirchliche Jugend: Benjamin Rennert.

Im Einsatz für die kirchliche Jugend: Benjamin Rennert.

BAD GODESBERG. Zum 1. Juni beginnt Benjamin Rennert in der Kirchengemeinde Sankt Marien und Sankt Servatius seine Tätigkeit als Jugendreferent. Diese Personalie hat die katholische Kirchengemeinde gestern in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Der neue Mitarbeiter wird der Gemeinde bei der Abschlussfeier zum Fronleichnamsfest in Sankt Augustinus vorgestellt.

"Wir sind sehr glücklich, dass ein neuer Ansprechpartner für die jungen Leute im Burgviertel gefunden ist", wird Dechant Wolfgang Picken in der Pressemitteilung zitiert. Benjamin Rennert ist 30 Jahre alt und Diplomtheologe. Zuletzt arbeitete er als Referent beim Geistlichen Zentrum der Malteser in Ehreshoven. "Ich finde es großartig zu sehen, was hier bereits stattfindet, und freue mich auf die Arbeit in diesem lebendigen Kirchengemeindeverband", sagt Rennert über seine neue Wirkungsstätte.

Schwerpunkt bei seiner Arbeit rund um die Kirchtürme im Burgviertel werde es sein, die bisherige Jugendarbeit fortzuführen und mit neuen Impulsen zu bestärken. Dabei soll Rennert auch mit den Jugendreferenten im Rheinviertel zusammenarbeiten und die Vernetzung der Jugendarbeit im gesamten Seelsorgebereich Bad Godesberg unterstützen. In Sankt Marien wolle er die Messdienerarbeit weiter aufbauen und in den Jugendräumen des neuen Pastoralzentrums eine Heimat für die örtliche Jugend schaffen, heißt es seitens der Kirche.

In Friesdorf, wo es traditionell eine lebendige Jugendarbeit gibt, werde sein Auftrag darin bestehen, Messdienern, Pfadfindern und KJG-Jugend als Ansprechpartner begleitend zur Verfügung zu stehen. "Wichtig ist mir das personale Angebot: Das heißt zum einen die Präsenz vor Ort, zum anderen aber auch, dass junge Leute das Gefühl haben, hier werde ich akzeptiert, hier kann ich mich aussprechen", sagt Rennert.

"Dass ich in meiner Teenager-Phase gute Begleiter im kirchlichen Bereich hatte, hat meinen Weg ganz entscheidend geprägt", erklärt Rennert weiter und fügt dabei an: "Ich bin überzeugt, dass die Kirche jungen Menschen heute viel zu bieten hat."

Zur Person

Benjamin Rennert (geb. 1985) wuchs in Meppen und Lennestadt auf. Nach dem Studium der katholischen Theologie in Bonn und Jerusalem, das er 2012 mit dem Diplom abschloss, arbeitete er als Referent beim Geistlichen Zentrum der Malteser in Ehreshoven. Er ist seit 2010 verheiratet. Rennert tritt die Nachfolge von Alexander Brus an, der zur Katholischen Jugendagentur gewechselt ist.