Godesberger Kitas packen Geschenke ein

Päckchen für ausländische Kinder in Not

BAD GODESBERG. Die Familien und Kinder der vierzehn Katholischen Kindertagesstätten in Bad Godesberg packen derzeit fleißig Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder in Bonn. Inzwischen sind die ersten 100 Geschenke an die Anlaufstellen der Stadt Bonn und der sozialen Hilfswerke und Einrichtungen zur Verteilung an die Kinder weitergeleitet worden.

"Es ist ein wunderschönes Zeichen der Hilfsbereitschaft und Solidarität. Man kann sich leicht vorstellen, wie viel Spaß es den Kindern der Flüchtlingsfamilien machen wird, die oft aufwendig verpackten Geschenke zu erhalten und zu öffnen", berichtet Dechant Wolfgang Picken.

Die Stadt Bonn hat mit Verteilung der Päckchen bereits begonnen. Neben den Beratungsstellen von Caritas und Awo und vielen anderen Institutionen, die Flüchtlinge betreuen und am "Runden Tisch für Flüchtlingshilfe" in Bad Godesberg teilnehmen, wird auch die neue Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Muffendorf berücksichtigt. "Auch von dort haben wir eine Wunschliste erhalten, die jetzt von den Kindertagesstätten erfüllt wird", sagt Anne Mäsgen. Die Leiterin des Soziallotsenprojektes der Caritas des Dekanats Bad Godesberg hat die Koordination der Aktion übernommen.

"Besonders wertvoll an dieser Aktion ist, wie unkompliziert und konstruktiv alle beteiligten Institutionen hier im Interesse der Flüchtlinge zusammenarbeiten. Das ist ein Supertest für die geplante Hilfsbörse, zu der sich alle am Runden Tisch beteiligten Organisationen zusammengeschlossen haben", so Picken. Sie wird ab Januar die Hilfsbedarfe der Flüchtlinge in Bad Godesberg zusammentragen und die Unterstützung aus der Bevölkerung organisieren. Katholische und evangelische Kirche in Bad Godesberg wollen gemeinsam die Koordinationsstelle schaffen und unterhalten.