Drei Zentren unter einem Dach

Neues Team koordiniert Familienarbeit der Kirche

Kümmern sich gemeinsam um die Familienzentren in Godesberg: Nicole Lütke Brintrup, Jeannette Mikula-Schoog und Eva Kons-Gierlich.

24.07.2014 BAD GODESBERG. Die drei Familienzentren des Kirchengemeindeverbandes Bad Godesberg arbeiten ab sofort unter einem Dach. Die Zentren Burgviertel, Rheinviertel und Südviertel werden ab dem neuen Kindergartenjahr im August von einem gemeinsamen Team von Koordinatorinnen betreut.

Zum Team zählen die Erzieherin Nicole Lütke Brintrup - sie ist bereits seit 2011 für das Familienzentrum Rheinviertel tätig - die Sozialpädagogin Jeannette Mikula-Schoog und die Erzieherin Eva Kons-Gierlich. Die Frauen werden das Programm der drei Familienzentren organisieren und die Veranstaltungen begleiten.

Ihre besondere Aufmerksamkeit wollen die Koordinatorinnen darauf richten, die Familienzentren in Bad Godesberg weiter miteinander zu vernetzen. Überdies soll die Zusammenarbeit mit pädagogischen und sozialen Diensten intensiviert werden. Dabei kommt der Kooperation mit dem Caritas-Lotsen-Projekt des Seelsorgebereichs und dem Beratungs- und Förderdienst der Bürgerstiftung Rheinviertel eine besondere Bedeutung zu. Auch generationenübergreifende Angebote und die Erweiterung des Bildungs- und Begegnungsangebots für Familien stehen auf der Agenda des Koordinationsteams. "Wir haben uns entschieden, die drei Familienzentren von einem jungen und fachkompetenten Team führen zu lassen, weil wir festgestellt haben, welche Bedeutung ein qualifiziertes Beratungs-, Vernetzungs- und Bildungsangebot für die jungen Familien in Bad Godesberg hat," erklärt Dechant Wolfgang Picken.

Die drei katholischen Familienzentren in Bad Godesberg betreuen alle 14 Kindergärten des Kindergartennetzwerks Bad Godesberg. Der Zusammenschluss der katholischen Kindergartenträger ist der größte freie Trägerverbund in Bonn. "Für die Weiterentwicklung unserer Familienzentren ist es wichtig, dass die Koordinatorinnen im engen Kontakt mit den Leiterinnen der Kindertagesstätten, mit den Erzieherinnen und den Eltern stehen. So wird garantiert, dass die Angebote bedarfsorientiert sind und gut genutzt werden," so Dechant Picken. Um das zu gewährleisten, wird in jedem Familienzentrum ein Rat etabliert, in dem Eltern und Erziehrinnen vertreten sind und der von einer Koordinatorin geleitet wird.

Die breitgefächerten Angebote der Familienzentren reichen von Beratungsangeboten in erzieherischen Fragen bis zu psychologischer Hilfestellung. Auch Beratungen in familien- und erbrechtlichen Fragen, Betreuungsdienste (Babysitter, Tagespflege) und Bildungs- und Freizeitangebote finden sich im Programm der Familienzentren.

Das Büro der Koordinatorinnen befindet sich in der Beethovenallee 47. Sie sind telefonisch unter 0228/3 68 342 22 zu erreichen. Informationen zu den einzelnen Familienzentren gibt es im Internet unter www.kirche-im-rheinviertel.de, www.kirche-im-burgviertel.de oder www.kirche-im-suedviertel.de. (ga)