"Der Fall Odile Féret"

Neuer Roman des Godesberger Autors Jan Turovski

Die Titel gestaltet der Autor selbst.

Die Titel gestaltet der Autor selbst.

Bad Godesberg. Es gibt Figuren und Orte, die einen Autoren nicht loslassen. Da, wo der Roman "Der Rücken des Vaters" 1995 offen endete, setzt jetzt der neue Roman von Jan Turovski an.

Man muss das erste Buch des Bad Godesberger Schriftstellers nicht unbedingt gelesen haben, um in "Der Fall Odile Féret" einzutauchen.

Jahre nach einem Feuer in seinem Haus taucht der tot geglaubte Paul Leduc im Küstenort Gravelines am Ärmelkanal auf, wo ihn seine ehemalige Mitschülerin Odile Féret während einer Busreise wiedererkennt. Die Frau kommt im ersten Roman nicht vor, wird aber jetzt zur Hauptfigur. Zurück in der belgischen Kleinstadt, wo beide aufgewachsen sind, kommen bei Odile Féret alte Gefühle und Erinnerungen hoch. Sie macht sich daran, nach und nach die Felder auf dem "Schachbrett der Wahrheit" zu enträtseln. "Es ist eine tragisch-komische Geschichte", verrät der Autor, der seit 1965 in Bad Godesberg wohnt und jedes Jahr zwei Romane schreibt. Er veröffentlicht außerdem Kurzgeschichten, Lyrik und Theaterstücke.

Die Handlung von "Der Rücken des Vaters" hat Turovski über Jahre im Kopf weiterentwickelt, während er durch belgische und französische Kleinstädte streifte. Deren Atmosphäre möglichst authentisch wiederzugeben, war ihm ein besonderes Anliegen.

Zurück zum Buch: Odile hat sich mit fast 70 Jahren ihrem Schicksal und der Trostlosigkeit ihrer Umgebung ergeben. Sie liest und identifiziert sich stark mit Romanfiguren, die sich ihrerseits wie ein roter Faden durch die Erzählung ziehen.

Der Roman verbindet schlichte Sprache mit Anspielungen auf Literatur und poetischen Sätzen. "Durch unsere Erinnerung geht manchmal das Laub der Bilder, nur weiß man nicht, von welchem Wind sie wehen", schreibt Turovski. An anderer Stelle macht er durch ein Staccato aus kurzen, schlichten Sätzen die Ödnis deutlich, in der sich Odile befindet.

Die Titelbilder seiner Romane gestaltet der Autor immer selbst. Das aktuelle Foto des Mannes auf der Mole ist vor Jahren an der Atlantikküste entstanden. "Es war gar nicht für ein Buch gedacht, doch es passt gut zur Atmosphäre", findet Turovski. Auf der verfremdeten Aufnahme glaubt man den mysteriösen Paul Leduc zu erkennen, um Odile Féret fortan durch ihr Leben zwischen Wünschen und Erfüllungen zu begleiten.

Das Buch: Jan Turovski, Der Fall Odile Féret, 202 Seiten, Andiamo Verlag, ISBN 978-3-93662582-1, Preis: 13,90 Euro