Benefizkonzert der Bürgerstiftung Rheinviertel

Musik, Tanz und Texte zur "fünften Jahreszeit"

Die "Contrast Dance Company" zeigt in St. Hildegard den von ihr eigens für den Abend geschaffene Choreographie.

17.11.2014 MEHLEM. Schon Vivaldi kannte die "fünfte Jahreszeit" und komponierte zu Karneval die Ouvertüre der Oper Bajazet. Sie erklang neben seinen "Vier Jahreszeiten" am Samstag beim Tanzkonzertabend der Bürgerstiftung Rheinviertel in der St.-Hildegard-Kirche.

Von der "Gabe zu geben" sprach Dechant Wolfgang Picken, Vorstand der Bürgerstiftung, in seiner Begrüßung: "Lassen Sie uns alle einen Beitrag dazu leisten, dass im unabänderlichen Wandel der Jahreszeiten etwas immer und durchgängig spürbar bleibt: unsere liebende Fürsorge umeinander."

Im Anschluss wurde das Publikum in der sakralen Atmosphäre von den meist aus dem Viertel stammenden Mitwirkenden durch alle jahreszeitlichen Wetterlagen geführt. Nicht nur Geiger Lucas Brunnert, der Solist des Abends und "Wahl-Münchner", kommt aus dem Rheinviertel. Sein Vater Christian Brunnert (Violincello) lebt wie viele weitere Mitglieder des Barockensembles in Godesberg. Auch in der Kölner "Contrast Dance Company", die unter der Leitung des Brasilianers Paulo France die eigens für diesen Abend geschaffene Choreographie aufführte, tanzte eine Godesbergerin mit: Jasmin Kirchmann, Ehefrau von Seelsorgebereichsmusiker Daniel Kirchmann.

Zwischen den einzelnen tänzerisch-musikalischen Aufführungen beeindruckte der Nachrichten- und Hörfunksprecher Franz Laake mit seiner Lesung aus Vivaldis Sonetten sowie aus Erich Kästners "13 Monate". Die mit Spannung erwartete "fünfte Jahreszeit" von Vivaldi entpuppte sich dann als buntes, lustiges Treiben des von zwei weiteren Tänzern unterstützten Ensembles, das von den schlichten Kleidern in farbenfrohe, glitzernde Kostüme gewechselt hatte. Auch Ehepaar Blaas aus Rhöndorf war begeistert. Am Ende gab es tosenden Applaus für alle Mitwirkenden und man traf sich zu einem kleinen Empfang im Kirchgarten mit Fingerfood, das von den Eltern der Sonja-Kill-Inklusionskita selbst zubereitet worden war.

Der Erlös des Konzerts kommt den Initiativen der Bürgerstiftung im Kindergartennetzwerk Bad Godesberg zugute, und damit auch dem Beratungs- und Förderdienst, dessen Heilpädagogen und Therapeuten die Kita-Kinder mit Förderbedarf in ihrer Entwicklung unterstützen. (sdm)