Benefiz-Duathlon der Bürgerstiftung Rheinviertel

Mit Flowerpower und Wackelwade

Benefiz-Duathlon der Bürgerstiftung

Die Teams starten zur Fahrt über den Radparcours.

BAD GODESBERG. Zum zweiten Mal organisierte die Bürgerstiftung Rheinviertel einen Duathlon für Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 14 Jahren - und zwar unter dem Titel "Zwei Füße, zwei Räder, ein Team - das WIR gewinnt!" Bei dieser Lauf- und Fahrradstaffel gehen drei Teamgruppen an den Start: reine Mädchen- bzw. Jungenpaare, aber auch, als Novum, gemischte Eltern/Kinderpaare.

Angemeldet hatten sich etwa 50 Teams. Die Freude an der Teilnahme lässt sich bereits an den eingetragenen Teamnamen erkennen: Flowerpower, Fast and Furious, Wackelwade, Muskelkater, The Masters oder Katzentatzen, zu der die jüngste Teilnehmerin, die siebenjährige Emilia Zinser und ihre Mutter gehörten. Im Wechsel versuchten die Teams möglichst viele Runden der Laufstrecke (1 Kilometer) und des Fahrradparcours (2,5 Kilometer) entlang des Rheins zu absolvieren. Jede Runde ist den Sponsoren eine in der Höhe selbstbestimmte Spende wert.

Der auf diese Weise erlaufene und erradelte Betrag, eine vierstellige Summe, kommt der Unterstiftung "Für uns Pänz" zugute, gegründet 2010 um Kinder- und Jugendprojekte im Rheinviertel zu unterstützen. So wird unter anderem Kindern, deren Familien es sich kaum leisten könnten, die Teilnahme an Freizeitaktivitäten der Gemeinde ermöglicht, wie jüngst auf Rügen.

Die Disziplin nennt sich Duathlon, nicht Triathlon. Insofern war Wasser nicht vorgesehen. Jenes ließ sich jedoch nicht bitten und kam reichlich von oben. "Ich will nicht mehr laufen", ruft der achtjährige Valentin Bartl vom Team Kletteräffchen seinem Vater zu, "bei diesem Wetter jagt man kein Schwein raus". Doch er lief, Runde um Runde, mit triefendem Haar und nasser Kleidung. Es bewegt sich halt viel am Godesberger Rheinufer: im wörtlichen und übertragenen Sinne.