Domhofschule Mehlem

Laut der Stadt Bonn ist alles unter Kontrolle

Bad Godesberg. Die Kinder stehen im Mittelpunkt in und rund um die Domhofschule: Im Unterricht, offenen Ganztag und schon bald im neuen Kindergartengebäude nebenan, wo gerade die letzten Arbeiten erledigt werden.

Das städtische Verbund-Familienzentrum Friedrich-Bleek-/Oberaustraße rundet das Angebot ab. Besonders groß ist der Schulhof mit seiner angeschlossenen Spielfläche. Den nutzen Jugendliche und junge Erwachsene abends gern als Treffpunkt. Zum Ärger mancher Anwohner.

Einer von ihnen wohnt mit seiner Familie an der Kunigundenstraße und hat sich schriftlich bei der Stadt beschwert. „Seit Jahren ist da immer Lärm“, sagt der 42-Jährige. Die tobenden und spielenden Kinder tagsüber seien da kein Problem. Allerdings die Jugendlichen, die mit der letzten Fußball-WM begonnen hätten, auf dem Schulhof zu bolzen. „Die haben das regelmäßig bis nachts um 1 Uhr gemacht“, sagt der Mehlemer. Er habe dann das Ordnungsamt herbeigerufen. Nach deren Kontrolle sei die Kickerei dann weitergegangen.

Und das Feiern: „Das ist kein Partyraum für junge Erwachsene“, findet der Anwohner. Bei schönem Wetter sei es manchmal bis 2 Uhr nachts laut. Der Schulhof sei immer offen und werde auch gerne von Fußgängern auf ihrem Weg zur Bahn genutzt. Zuletzt hatte sich der Familienvater auch über den Zirkus geärgert, wo das Programm täglich um 14 Uhr begonnen und mit „ziemlich lauter Musik“ bis 21 Uhr gedauert habe.

Die Problematik mit den abendlichen Treffen auf dem nach mehreren Seiten offenen Schulhof ist der Stadt bekannt und wurde auch schon in der Bezirksvertretung Bad Godesberg beraten. „Zum einen wird die Schule im Rahmen von Routinekontrollen seitens des Stadtordnungsdienstes regelmäßig angefahren, zum anderen bei Beschwerden von Anwohnern“, teilt Bonns Vizestadtsprecher Marc Hoffmann mit. Der Streifendienst habe in den vergangenen vier Monaten elf Einsätze gehabt – nicht eingerechnet die Kontrollen, wo sich nichts ergeben hat. „Auch bei den sogenannten Interventionseinsätzen in Bad Godesberg, also den gemeinsamen Kontrollen durch Polizei und Ordnungsamt, wird die Schule immer angefahren“, sagt Hoffmann. Er bestätigt, dass die Jugendlichen im Schutz der Gebäude dort auch Alkohol und Drogen konsumierten.

Neubau soll Ende Oktober fertig werden

Dem Gastspiel des Zirkus Casselly hatte die Verwaltung zugestimmt. „Die Beschallung durfte nur in dem Rahmen stattfinden, in dem die normalen Vorschriften des Landesimmissionsschutzgesetzes eingehalten werden“, sagt Hoffmann. Gemeint ist: tagsüber keine erhebliche Belästigung durch Musikinstrumente und keine Störung der Nachtruhe. Das Zelt ist mittlerweile abgebaut, eine leider fälschlicherweise im GA angekündigte Vorstellung an diesem Samstag findet nicht statt.

Das Gebäude der früheren Domhofschule nebenan wird, wie berichtet, zu einer sechsgruppigen Kindertageseinrichtung umgebaut. An einem großen Abenteuerklettergerüst stehen Mietcontainer, in die vorab bereits zwei Kindergartengruppen untergebracht wurden. Ist der Neubau Ende Oktober fertig, ziehen die Mädchen und Jungen um.

Die Container kommen im November weg. Das wird die Kinder freuen, weil dann die Außenanlage noch größer wird. „Die restlichen vier Gruppenräume werden voraussichtlich bis Ende 2017 belegt sein“, so der Sprecher. „Bis dahin sind auch die Außenanlagen entsprechend erweitert und fertiggestellt. Ausgenommen davon sind – witterungsbedingt und wachstumsbedingt - die Rasenflächen.“ Am Ende steht dann noch die Überprüfung der Wegebeziehungen an, wie es die Bezirksvertretung beauftragt hat. Unter anderem gibt es da die Idee, eine Schranke vor der Schulzufahrt an der Friedrich-Bleek-Straße aufzustellen.