Leseförderung an Grundschulen

Kleines Programm als Dank an den Spender

Gesang und Gedichte: Die Kinder treten für Christoph von Wagenhoff, den Spender ihres Bücherkoffers, auf.

BAD GODESBERG. Mit Liedern, Bildern und einem eigenen Buch haben sich gestern Erstklässler der Domhofschule in Mehlem bei Christoph von Wagenhoff bedankt. Der Kunde der Parkbuchhandlung hatte bereits seinen dritten "Bücherkoffer" gespendet.

Insgesamt war es der sechste, den das Geschäft an Schulen in der Umgebung verschicken konnte. Jeder der bunten Nachziehkoffer ist mit Büchern gefüllt, die auf die Lesestärke und das Alter seines Empfängers abgestimmt sind.

So erhielten die Schüler viele Bilderbücher mit einfachen Texten. Begeistert sangen sie für den Spender Lieder - über das Lesen und sogar eines auf Plattdeutsch. Weiter hatten sie selbst ein Buch gestaltet, in dem jedes Kind eine Seite bemalt und eindrucksvoll beschrieben hat, was Bücher für es bedeuten.

In Gruppen wurden dann noch Bilder von den Büchern gemalt, die einem am besten gefielen. Die Mädchen und Jungen stellten ihre Lieblingsbücher und Bilder stolz vor - alles zur Freude von Christoph von Wagenhoff.

Er bedankte sich bei den Erstklässlern und ihrer Lehrerin Annie Kawka-Wegmann und machte deutlich, wie wichtig ihm die Unterstützung der Kinder durch die Buchspenden sei. Auch die Inhaberin der Buchhandlung, Barbara Ter-Nedden, freute sich über die Begeisterung der Kinder: "Alle unsere sechs Bücherkoffer sind sehr gut in den Klassen angekommen.

Besonders bei Kindern, die vielleicht noch nicht die Lust zum Lesen entwickelt haben oder noch Probleme damit haben, weckt diese Aktion häufig die Leselust, und sie lassen sich von der Begeisterung der anderen anstecken." Seit 2009 werden die Koffer an Schulen verteilt, besonders in diesem Jahr sei die Nachfrage groß gewesen, berichtet die Inhaberin.