Hilfsbereitschaft in Bad Godesberg

Kirchen wollen Flüchtlingshilfe organisieren

BAD GODESBERG. Der Umbau des ehemaligen Landesvermessungsamtes zur Notunterkunft für Flüchtlinge ist am Donnerstag abgeschlossen, teilte die Pressestelle der Bezirksregierung Köln auf GA-Anfrage mit. Dann übernimmt der künftige Betreiber, das Deutsche Rote Kreuz, das Gebäude.

Wie berichtet sollen auf dem Gelände der Außenstelle der Bezirksregierung Köln in Muffendorf vorübergehend bis zu 200 Menschen untergebracht werden. Der Termin für die nächste Anwohner-Informationsveranstaltung stand gestern noch nicht fest.

Um die vielen Hilfsangebote aus der Bevölkerung zu koordinieren, hat der Godesberger Dechant Wolfgang Picken die Gründung einer "Godesberger Flüchtlingshilfe" angekündigt. "Evangelische und Katholische Kirche in Bad Godesberg haben sich seit den Sommerferien bereits zwei Mal mit Vertretern der Bezirksvertretung und der Stadt Bonn getroffen, um eine Hilfe zunächst für die Flüchtlinge, die in Bad Godesberg leben oder noch ankommen werden, gemeinschaftlich zu organisieren", sagte Dechant Picken. Die beiden großen Kirchen wollen nun in Zusammenarbeit mit der Stadt den bestehenden Bedarf an Unterstützung analysieren und die konkrete Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung abrufen.

"Wir wollen als Kirchen unsere Netzwerke zur Verfügung stellen und andere Kooperationspartner und Gruppierungen in Bad Godesberg in unser Netzwerk einbinden, damit konkrete Anfragen nach Unterstützung viele Bürger erreichen und schnell positiv beantwortet werden können", erklärte Picken. Am Ende könnten ein Lotsenpunkt für Flüchtlinge oder eine Hotline entstehen, die Hilfesuchende und Hilfsbereite zusammenführt. Inzwischen sind unter der E-Mail-Adresse fluechtlinge@godesberg.com zahlreiche Hilfsangebote eingegangen. Bürger kündigen Spenden und ehrenamtliche Tätigkeiten an.

Auch Institutionen und Firmen zeigen Bereitschaft zur Mithilfe. So hat beispielsweise der Haus- und Grundeigentümerverein seine Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum zugesagt. Kindergärten aus Bad Godesberg haben angekündigt, eine Weihnachtspäckchenaktion für die Flüchtlingskinder durchführen zu wollen.