Rheinviertel-Gemeinde trauert um Seelsorger

Kaplan Schneeberger stirbt mit 44 Jahren

War der Rheinviertel-Gemeinde eng verbunden: Thomas Schneeberger.

War der Rheinviertel-Gemeinde eng verbunden: Thomas Schneeberger.

Bad Godesberg. Die Katholische Kirche in Bad Godesberg gibt mit großer Betroffenheit bekannt, dass Kaplan Thomas Schneeberger unerwartet verstorben ist.

Der junge Geistliche (44) fühlte sich der Rheinviertel-Gemeinde heimatlich verbunden und feierte im Sommer 2014 nach seiner Priesterweihe in St. Evergislus seine Heimatprimiz. Kaplan Schneeberger wurde am Freitagmorgen tot in seinem Bett im Pfarrhaus in Pfalzel aufgefunden. Dort war er seit Beginn des Jahres als Kaplan tätig.

"Die Nachricht macht mich und viele in Bad Godesberg sprachlos. Thomas Schneeberger war nicht nur ein talentierter Jurist und Theologe, sondern auch ein ungewöhnlicher Seelsorger. Nach menschlichem Ermessen kann die Kirche nicht auf ihn verzichten. Umso schmerzlicher ist sein früher Tod", sagt Dechant Wolfgang Picken, der den Verstorbenen seit seinem Studium auch geistlich begleitet hat.

"Unser Beileid gilt seinen Eltern und allen Menschen, denen er als Mensch und Seelsorger nahe gestanden hat", so Picken. Der Kirchengemeindeverband wird in allen Sonntagsgottesdiensten des Verstorbenen gedenken. Näheres zu den Exequien und Beisetzungsfeierlichkeiten wird zu späterer Zeit bekannt gegeben.

Thomas Schneeberger wurde 1972 in Köln geboren. Er studierte Jura und anschließend Theologie. Während dieser Zeit leistete er ein längeres Praktikum in Rheinviertel ab. Seitdem fühlte er sich der Gemeinde zugehörig. Nach der Priesterweihe 2014 wurde er Kaplan in Neuwied. 2016 wechselte er als Kaplan nach Pfalzel.