Matinee im Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Jazz im fetzigen Big-Band-Sound

Zur Matinee im Kastaniengarten spielt die Wooden Helmets Concert Band des Helmholtz-Gymnasiums.

Zur Matinee im Kastaniengarten spielt die Wooden Helmets Concert Band des Helmholtz-Gymnasiums.

Rüngsdorf. Strahlender Sonnenschein, ein exklusiver Blick auf den Rhein und Jazz-Musik: Am Sonntag spielten die besten Big-Bands aus Bonner Schulen im Rahmen der Big-Band-Matinee, die jährlich vom Netzwerk Ludwig van B. und der Bezirksarbeitsgemeinschaft Musik Rheinland-Süd im Kastaniengarten des Rheinhotels Dreesen veranstaltet wird.

„Jedes Jahr laden wir die Big-Bands aus allen Bonner Schulen ein“, sagte Solveig Palm vom Netzwerk Ludwig van B, die die Veranstaltung bereits seit 2004 organisiert. „Wir machen immer viel Nachwuchsarbeit und in Bonn gibt es sehr viele Schulen mit BigBands, die wir mit der Veranstaltung würdigen wollen“, so Palm.

Jede Band, die Lust hat, darf mitmachen. „Ich nenne den Bands einen Zeitrahmen, in denen sie auftreten. Die Stücke wählen sie frei aus“, erklärte Projektkoordinator Throsten Woelke vom Netzwerk Ludwig van B.

Dieses Jahr waren fünf Bonner Schulen vertreten, darunter auch die Wooden Helmets Concert Band des Helmholtz-Gymnasiums unter der Leitung von Christian Eckelt. Die Band weihte als erster musikalischer Auftritt des Tages die Bühne mit bekannten Melodien aus den Filmen Fluch der Karibik und James Bond ein.

Zusätzlich begeisterte die Besucher die Solo-Sängerin Jasmin: „Ich bin schon seit der fünften Klasse in der Band, spiele Klavier und E-Bass, aber hauptsächlich singe ich“, erzählte die 17-jährige. Wie viele andere, wird sie mit ihrem bevorstehenden Abitur ein großes Loch in der Band hinterlassen.

So auch die ältesten Musiker der Tabu-Big-Band vom Tannenbusch-Gymnasium: „Es macht immer wieder Spaß, auch andere Leute zu sehen, die das Gleiche machen“, sagte der 18-jährige Armin. Seit sechs Jahren ist der Trompeter bereits Mitglied der Band. „Fünf Musiker unserer Band stehen kurz vorm Abi, ab April ist fast die gesamte Rhythmusgruppe weg“, erklärte der Leiter der Band, Arnt Böhme.

Jüngster Musiker ist erst elf Jahre alt

Aber für Nachwuchs ist schon gesorgt. Der elfjährige Lucas ist der jüngste Musiker, den die Band jemals hatte: „Wir haben nach einem neuen Schlagzeuger gesucht und ausgerechnet der Jüngste war der Beste“, erzählte Böhme und lachte.

Die Big-Band-Matinee war für Lucas der erste ganz große Auftritt: „Ich spiele schon, seit ich drei Jahre alt bin“, sagte der Elfjährige, „als ich auf die Schule gekommen bin, wollte ich in das Orchester für die Jüngeren, aber dann wurde ich in die große Big-Band gelassen“.

Viele der Bands sind bereits seit Jahren dabei, so auch die Tabu-Big-Band des Tannenbusch-Gymnasiums. Zwischen den Auftritten übernahm der Musiker und Berufsposaunist Adi Becker, der selber Teil der Bundeswehr-Big-Band ist, die Moderation der Veranstaltung. Auch er ist schon zum zweiten Mal dabei.

Erfrischungen und Snacks bot der Biergarten des Hotels Dreesen: „Wir freuen uns immer und sind sehr dankbar, dass die Familie Dreesen uns dabei unterstützt“, meinte Solveig Palm, „Und besonders den Bandleitern ist immer zu danken, weil da besonders viel ehrenamtliches Engagement hintersteckt“.