Bonn wird grüner

In Schweinheim werden 39 Bäume gepflanzt

Eins von vielen: Das leere Baumbeet an der Venner Straße soll aufgeweitet und neu bepflanzt werden.

Eins von vielen: Das leere Baumbeet an der Venner Straße soll aufgeweitet und neu bepflanzt werden.

SCHWEINHEIM. Schweinheim soll 39 neue Bäume bekommen. Vorhandene Beete müssen dafür aufwendig vergrößert werden. Insgesamt kostet die Maßnahme 130.000 Euro.

Schweinheim soll (noch) grüner werden. Zumindest entlang der Straße Burgblick, der Horion- und der Venner Straße. Stimmt die Bezirksvertretung Bad Godesberg dem Vorschlag der Verwaltung in ihrer Sitzung am 4. September zu, werden dort ab Oktober 39 Baumbeete neu hergestellt. Kosten: rund 130.000 Euro.

Neun Blutpflaumen sollen an der Straße Burgblick gesetzt werden, drei Silberlinden, sieben Rosskastanien und sechs Mehlbeeren sind es an der Horionstraße. Die Venner Straße erhält zwischen Horion- und Waldstraße 14 Spitzahorne. Klingt einfach – ist es aber nicht. Denn laut Verwaltung sind die vorhandenen Baumbeete zu klein.

Damit sich die Gehölze gut entwickeln können, müssen die Scheiben „erheblich aufgeweitet werden“. Außerdem müssten „sogar zusätzliche neue Standorte geschaffen werden“, so die Stadt in ihrer Stellungnahme. Ist alles fertig, stehen für die Bäume dann rund 60 Prozent mehr Fläche zur Verfügung.

Damit das funktioniert, müssen die Pflanzgruben vergrößert, Erde und Substrat ausgetauscht werden. Darüber hinaus, so die Verwaltung, sollten benachbarte Leitungen durch bestimmte Einrichtungen vor den Wurzeln, die Beete selbst vor Autos geschützt werden.

Pläne beim Ortsausschuss vorgestellt worden

Weiterhin stehen Arbeiten an den angrenzenden Gehwegen und die sogenannten Unterpflanzung der Beete auf dem Programm. Erst dann können die Bäume gesetzt werden. Dies ist laut Stadt übrigens der preiswerteste Teil der kompletten Maßnahme.

Gibt die Bezirksvertretung grünes Licht, wird die Ersatzpflanzung ausgeschrieben, Anfang Oktober soll dann der Auftrag rausgehen. Läuft weiterhin alles glatt, starten die Arbeiten noch im Oktober, gepflanzt wird dann Mitte oder Ende November. Voraussichtlich Ende des Jahres soll laut Stadt alles fertig sein.

Wie berichtet, hatte die Verwaltung ihre Pläne bereits bei der jüngsten Sitzung des Schweinheimer Ortsausschusses vorgestellt. Dort hieß es, dass im Zuge der Maßnahme Bäume gefällt werden müssten, außerdem würden bisher vorhandene Autostellplätze entlang der Straßen wegfallen.

Wie viele Bäume weichen müssen und auf welche Zahl an Parkplätzen die Schweinheimer künftig verzichten müssen, vermochte die Verwaltung am Donnerstag nicht zu sagen. Sie stellte aber eine Antwort für diesen Freitag in Aussicht. Dann teilt sie auch mit, wie lange die Baumscheiben bisher verwaist sind.