Kunsthandlung Friesdorfer Straße

Ilona Böhm zeigt Bilder aus der Feder von Udo Lindenberg

Na dann Prost: Galeristin Ilona Böhm präsentiert die Werke aus Udo Lindenbergs Feder, die sie jetzt erhalten hat.

BAD GODESBERG. Was haben Frank Zander, Helge Schneider, Armin Müller-Stahl und Udo Lindenberg gemeinsam? Neben dem Hauptberuf, der sie als Sänger oder Schauspieler bekannt machte, verbindet sie eine weitere Passion: Seit einiger Zeit haben sie das Malen und Zeichnen von Bildern für sich entdeckt.

Werke von Müller-Stahl und Lindenberg sind auch in Bad Godesberg zu haben: Erst vor wenigen Tagen ging in der Kunsthandlung Kessel ein "echter Lindenberg" für knapp 3000 Euro über die Ladentheke.

"Hey Honey. Keine Panik" hat Lindenberg auf das Bild geschrieben, auf dem er sich selbst als "Kühlerfigur" seines legendären Sonderzugs nach Pankow verewigt hat. Seinem unverwüstlichen Image entsprechend, dem Alkohol nicht abgeneigt zu sein, gehört ein gefülltes Glas auf all seinen Bildern zum treuen Begleiter, ebenso die glimmende Zigarette.

Beide Accessoires tauchen auf den "Acyrellen" und "Likeurellen", beides Wortschöpfungen des Sängers mit der rauchigen Stimme, immer wieder auf. "Den Sonderzug nach Pankow malt Udo Lindenberg immer wieder, jedes der Unikate ist auf seine Weise einzigartig", sagt Ilona Böhm, die Inhaberin der Kunsthandlung Kessel, die sie 1999 von Gründer Dieter Kessel übernommen hat und seitdem mit ihrem Mann führt.

Die Bilder bezieht sie über einen Händler, der Künstler wie Lindenberg vertritt. Seit Februar werden die Werke des Sängers in Bad Godesberg gehandelt, und die Nachfrage ist, wie Ilona Böhm berichtet, sehr groß. Weil Lindenberg noch lebt und sich bester Gesundheit sowie ständiger malerischer Inspiration erfreut, dürfte der Nachschub mit seinen Motiven bis auf weiteres gesichert sein.