Glückwünsche aus Berlin und Düsseldorf

Godesberger Sternsinger mit Rekord

Verschnaufpause im Warmen: Im Jugendtreff Herz-Jesu an der Beethovenallee stärkten sich die Sternensänger bei einem reichhaltigen Mittagessen.

Verschnaufpause im Warmen: Im Jugendtreff Herz-Jesu an der Beethovenallee stärkten sich die Sternensänger bei einem reichhaltigen Mittagessen.

Bad Godesberg. Mehr als 58.000 Euro aus den Sammelbüchsen der Godesberger Sternsinger sind bereits gezählt und es ist noch mit weiterem Spendenzuwachs aus Überweisungen zu rechen.

Der katholische Seelsorgebereich Bad Godesberg kündigte am Montag ein Rekordergebnis an. Das Spendenergebnis des Vorjahres werde um mindestens 5000 Euro überboten.

Glückwünsche für die Godesberger Sternsinger kamen aus Berlin. Gotthard Kleine, geschäftsführender Vorstand des Päpstlichen Missionswerkes "Die Sternsinger", schrieb: "Segen bringen - Segen sein wird bei Ihnen wohl immer wieder ganz groß geschrieben, was für eine sehr lebendige Gemeinde spricht, die mit dem Christsein Ernst macht."

Der Bonner CDU-Landtagsabgeordnete Christos Katzidis sagte: "Mit dieser Summe können unsere Kinder den Kindern in anderen Länder helfen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch im kommenden Jahr wieder engagierte Sternsinger bei uns erleben werden."

Gut 490 Kinder und Jugendliche waren in Bad Godesberg von Haustür zu Haustür unterwegs. "Mit diesen Rekordzahlen stehen wir scheinbar gegen den Bundestrend", sagte Pfarrer Wolfgang Picken. Die Arbeit von vier Jugendreferenten zeige auch hier Wirkung. Der Seelsorgebereich Bad Godesberg ist der erste und nach eigenen Angaben in diesem Umfang einzige bundesweit, der eigene Finanzmittel einsetzt, um mit Hilfe von Jugendreferenten seine Jugendarbeit zu verstärken.

Größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder

"Die Gemeinschaftsaktion ist nicht nur ein Highlight im Programm der Jugendarbeit. Es ist in Bad Godesberg auch die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder", sagte Picken. Die Aktion zeige, wie viel Potenzial in der jungen Generation liege. Die Kinder und Jugendlichen lernten soziale Verantwortung und erlebten, was sie in Gemeinschaft erreichen könnten.

"Am Ende der Aktion wollen wir nicht versäumen, im Namen der armen Kinder auf der Welt allen Beteiligten und den vielen Spendern zu danken", sagte der Godesberger Pfarrer. Die meisten Sternsinger seien sehr herzlich empfangen und nicht selten reich mit Süßigkeiten beschenkt worden.

Bundesweit ziehen rund 300 000 Sternsinger durch die Straßen, um rund um den Dreikönigstag Gottes Segen zu den Menschen bringen und Geld für Kinder in Not sammeln. Sie hinterlassen dabei ihr Zeichen 20*c+m+b*18 an Türen und Wänden. (koe)