Verwaltung klärt Status

Gesamte US-Siedlung unter Schutz

Plittersdorf. Überraschende Wende in der Diskussion um die Zukunft der Amerikanischen Siedlung in Plittersdorf: So hat die Stadtverwaltung nun unmissverständlich klargestellt, dass das gesamte Areal unter Denkmalschutz steht, inklusive Grünanlagen und Kindergartengebäude.

In der Bezirksvertretung, in der am Mittwochabend eigentlich mehrere Bürgeranträge zur Beratung anstanden, deren Unterzeichner just diese Klarstellung verfolgten, löste die Nachricht allenthalben Zufriedenheit aus.

"Nach Auffassung der Verwaltung steht der gesamte Bereich der ehemaligen HiCoG-Siedlung in Bonn-Plittersdorf unter Denkmalschutz", heißt es in der Stellungnahme der Verwaltung, welche die Fraktionen erst kurz vor der Sitzung erreichte. Darin stellt die Verwaltung auch klar, dass das Gebäude des früheren amerikanischen Kindergartens nunmehr ebenfalls in der Denkmalliste aufgeführt sei, was bislang missverständlich ausgelegt worden sei.

"Damit hat die Bürgerschaft nun Klarheit", konstatierte Ulrich Hauschild (FDP), bevor sich seiner Einschätzung mehrere Vertreter anderer Fraktionen anschlossen. Und Philipp Lerch (CDU) ergänzte mit Blick auf vorangegangene Diskussionen über eine mögliche bauliche Verdichtung des Geländes beinahe schon süffisant: "Der Vebowag wird mit dieser schriftlichen Zusicherung ein weiterer Imgageschaden erspart."