Überdachtes Freibad in Bonn

Friesi musste wegen defekter Heizung schließen

Die Traglufthalle über dem Freibad Friesdorf wirkt noch ein wenig nackt. Im Herbst soll deutlich mehr Ambiente hergestellt werden.

Die Traglufthalle über dem Friesi steht seit September (Archivfoto)

Bad Godesberg. Im Bonner Freibad "Friesi" wurde die Wintersaison für eine kurze Zeit gestoppt. Die Heizungsanlage für die Umkleideanlagen war ausgefallen. Am Freitag kann das Schwimmbad wieder geöffnet werden.

Wer am Donnerstag im Friesdorfer Schwimmbad ein paar Bahnen ziehen wollte, stand vor verschlossenen Türen. Ein Mitarbeiter der Stadt machte Besucher auf die Schließung aufmerksam. Aber auch Schilder wiesen auf einen technischen Defekt hin. Schon morgens teilte die Stadt mit, dass die Heizungsanlage in den Umkleidekabinen ausgefallen war. „Grund dafür war ein zu niedriger Heizölfüllstand, der versehentlich unbemerkt geblieben war“, so Markus Schmitz vom Presseamt. „Der Tank wird nun wieder aufgefüllt, außerdem werden Ölfilter und Öldüsen gewechselt.“

Die Arbeiten wurden am selben Tag noch beendet, sodass die Traglufthalle im Friesi an diesem Freitag wie gewohnt um 6.30 Uhr öffnen kann. In dem Zusammenhang teilt die Verwaltung noch einmal mit, dass an Silvester und Neujahr alle städtischen Hallenbäder geschlossen sind.

Das Friesi wurde 1961 als reines Freibad eröffnet, 1996 renoviert und auch behindertengerecht modernisiert. Trotz seiner kleinen Wasserfläche ist es nicht nur bei den Friesdorfern sehr beliebt. Seit dem 18. September ist das Bad auch im Winter mit einer an ein Federkissen erinnernden Traglufthalle für Schulen, Vereine und die schwimmbegeisterten Bonner nutzbar. Die weiße Plane soll Anfang Mai dann für die Sommersaison wieder verschwinden.

Die Öffnungszeiten an der Margaretenstraße 14: montags von 6.30 bis 16 Uhr, dienstags von 6.30 bis 21 Uhr, mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 6.30 bis 15 Uhr, freitags von 6.30 bis 16 Uhr, samstags von 10 bis 19 Uhr und sonn- und feiertags von 10 bis 16 Uhr.