Positive Bilanz gezogen

Freizeit und Gebet vor Seekulisse

Kaplan Alexander Krylov feiert Messe vor dem Plauer See. Die Kulisse erinnerte die Freizeitgruppe an den See Genezareth.

Kaplan Alexander Krylov feiert Messe vor dem Plauer See. Die Kulisse erinnerte die Freizeitgruppe an den See Genezareth.

Bad Godesberg. 150 Kinder der Rheinviertel-Gemeinde sind von der Ferienfreizeit in Mecklenburg zurück.

Die katholische Rheinviertel-Gemeinde zieht nach der zweiwöchigen Ferienfreizeit in Plau am See in der Mecklenburgischen Seenplatte eine positive Bilanz. 150 Kinder und Jugendliche im Alter ab neun Jahren hatten teilgenommen, begleitet von Pastoralreferent Joachim Klopfer und den drei Jugendreferenten Johannes Hotze, Matthias Kleudgen und Sandra Schümmer.

Neben Arbeitsgruppen im Bereich Film, Natur und Kreativität gab es sportliche Angebote und einen Casinoabend in Abendgarderobe. Auch die spirituelle Dimension kam nicht zu kurz, mit Gottesdiensten und geistlichen Impulsen.

An Mariä Himmelfahrt feierten alle Teilnehmer gemeinsam mit Kaplan Alexander Krylov eine Messe direkt am Plauer See. Auch Pfarrer Wolfgang Picken wählte die majestätischen Kulisse für zwei Gottesdienste. Hierzu passte der Gedanke an Jesus und seine Jünger am See Genezareth, wo sie sich gemeinsam auf Gott als diejenige Mitte besannen, aus der sich all ihr Wirken speiste.

Weitere Höhepunkte waren ein Ausflug per Schiff zum Orgelmuseum Malchow, eine Kanutour auf der Elde und das Kindermusical "Das Dschungelbuch", für das Kirchenmusiker Daniel Kirchmann und Sängerin Rebecca Hagen anreisten.

Mit viel Spaß probten die Kinder und Jugendlichen Sprech- und Singrollen, es formierte sich ein Chor, ein Tanzensemble und auch für Kostüm, Bühnenbild und Maske fanden sich begabte Hände.

"Ich bin tief beeindruckt von den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die am Programm in Plau am See mitgearbeitet haben und ohne die eine solche Freizeit überhaupt nicht möglich gewesen wäre", sagte Jugendreferent Johannes Hotze. (koe)