Bad Godesberg

Erinnerungen an das Feuer an der Koblenzer Straße vor 125 Jahren

BAD GODESBERG. Unter schwierigsten Bedingungen haben Bürger, Tagelöhner und kleine Ackerwirte im Februar 1889 gemeinsam einen Großbrand in einem Kolonialwarengeschäft an der Koblenzerstraße bekämpft. Daraufhin gründeten die Bad Godesberger am 23. März die Freiwillige Feuerwehr Godesberg im Saal Schumacher (der heutigen "Lindenwirtin") mit gleich 60 Mitgliedern.

Das Protokoll dieser Versammlung, die von Bürgermeister Anton Dengler und dem ersten Branddirektor Hans Schwann initiiert worden war, gehört zu den zahlreichen Unterlagen, die heute als Schätze von der Löschzugführung gesichert und aufbewahrt werden.

Gemäß dem Spruch "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" engagieren sich nun seit 125 Jahren Menschen für die Allgemeinheit, stehen rund um die Uhr zur Verfügung und verbringen ihre Freizeit bei Schulungen und Ausbildungsveranstaltungen, um im Ernstfall bestens gerüstet zu sein.

Aus der Chronik der Feuerwehr Bad Godesberg, die vom ehemaligen Löschzugführer Werner Henk und vom heutigen stellvertretenden Löschzugführer Achim Andres zusammengestellt wurde, geht hervor, dass bereits am 26. Mai 1889 73 aktive Mitglieder der Feuerwehr angehörten.

Zwei Jahre später wurde ein Gerätehaus an der Schulstraße (auf dem Gebiet der heutigen City-Terrassen) errichtet. Bereits 1895 wird eine elektrische Feuermeldeanlage in Betrieb genommen. Feuerwehrmänner konnten über diese "Schleife" alarmiert werden - später wurde über Funk und Sirene alarmiert, heute mit modernster Technik lautlos.

Im Jahr 1921 hieß es "Freiwillig ist der Eintritt - freiwillig ist der Austritt - was dazwischen liegt, ist Dienst!" Eine erste große Magirus-Automobilspritze bringt 1922 neuen Schwung in die Godesberger Feuerwehr. Damals bezeichnete der Chronist die Ausrüstung und Alarmbereitschaft im Verhältnis zu anderen größeren Städten als mustergültig. Ende der 20er Jahre fanden immer sonntags Übungen ab 5.30 Uhr statt - "pünktliches Erscheinen war oberste Pflicht".

Ab 1932 kümmerten sich die Feuerwehrleute in Godesberg nicht nur um örtliche Schadensereignisse, sondern halfen auch in Orten im Umkreis von zehn Kilometern. In den 30er Jahren präsentierten sich die Feuerwehrleute bei Steigeübungen auf dem damaligen Moltkeplatz und zogen anschließend begleitet von ihrer eigenen Feuerwehr-Kapelle zur Feuerwache.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gewann die stark geschwächte Feuerwehr schnell neue Mitglieder für die aktive Abteilung. 1961 fanden in Bad Godesberg die ersten Internationalen Feuerwehr-Wettkämpfe in Bad Godesberg in Verbindung mit dem 23. Deutschen Feuerwehrtag statt. Während der einwöchigen Veranstaltung waren schließlich 30 000 Feuerwehrleute auf der Rigal'schen Wiese versammelt.

Ein entscheidendes Jahr war 1965, als Werner Henk die Jugendfeuerwehr Bad Godesberg gründete. Er war es auch, der mit seinen Kameraden eine Feuerwehr-Partnerschaft mit dem oberösterreichischen Schwertberg aufbaute. Diese Freundschaft führte zu vielen gemeinsamen Aktivitäten, aber auch zu Hilfsleistungen und Spendensammlungen und schließlich auch zur Schwertberger Straße in Bad Godesberg.

Nach der Raumordnung 1969 wurde die Freiwillige Feuerwehr in den Kreis von damals 21 Löschzügen im Bonner Stadtgebiet aufgenommen. 1974 wurde die Feuerwache 3 an der Friesdorfer Straße bezogen, die alte Wache unter der Godesburg an der Michaelstraße wegen der Altstadtsanierung abgerissen.

Die Feuerwehrchronik hält bis heute auch zahllose Einsätze fest: Oft sorgten Unwetter dafür, dass in der Innenstadt, in Friesdorf oder in Mehlem Sturzbäche durch die Straßen schossen. Der Rhein flutete ebenfalls die nähere Umgebung. Unentbehrlich war das Wasser bei Bränden, wie auf der Godesburg oder im Kaufhaus Woolworth. Wasser zum Gießen stand auf dem Einsatzplan, damit die Bäume im Rheinauengelände Ende der 70er Jahre nicht vertrockneten.

Die Feuerwehr feiert und stellt sich vor

Die rund 50 aktiven Mitglieder üben dienstags alle zwei Wochen. Die zehn Jugendfeuerwehrleute kommen montags ab 18 Uhr im Feuerwehrhaus an der Augustinusstraße zusammen. Am Samstag, 22. März, werden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr einen Festabend im Rheinhotel Dreesen feiern.

Neben diesem Fest für Kameraden und geladene Gäste organisieren die Löscheinheitsführer, die Brandinspektoren Klaus Krupp und Marc Simon sowie Brandoberinspektor Achim Andres, für den 14. Juni zwischen 10 und 16 Uhr eine Vorstellung der Löscheinheit und ihrer Ausrüstung auf dem Theaterplatz. Eine weitere Möglichkeit, um sich über Aufgaben und Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr zu informieren, gibt es am 30. August auf dem Bad Godesberger Sommerfest oder ab 19.30 Uhr beim Übungsabend.