Tanzturnier "42. Goldene Rebe vom Rhein"

Dortmunder gewinnen Turnier in Bad Godesberg

Überzeugten Jury und Publikum: Daria Kolomizki und Ilja Kubrin vom Verein Aurora aus Dortmund.

Überzeugten Jury und Publikum: Daria Kolomizki und Ilja Kubrin vom Verein Aurora aus Dortmund.

Bad Godesberg. Das Tanzturnier „42. Goldene Rebe vom Rhein“ haben llja Kubrin und Daria Kolomizki vom Verein Aurora Dortmund gewonnen. Zehn Paare traten in der Bad Godesberger Stadthalle gegeneinander an.

Mit kreisenden Hüftbewegungen, schwindelerregend schnellen Drehungen und ausdrucksstarken Posen verzauberten zehn Amateurpaare auf dem Turnier der „42. Goldenen Rebe vom Rhein“. Am Samstagabend kamen die Nachwuchstänzer aus ganz NRW in die Stadthalle Godesberg, um ihr Können in den lateinamerikanischen Tänzen zu zeigen. In fünf Runden interpretierten sie ihre Versionen vom brasilianischen Samba, vom kubanischen Cha-Cha-Cha, dem afrokubanischen Rumba, dem spanisch-französischen Paso Doble und zuletzt amerikanischen Jive. Veranstaltet werden diese Einladungsturniere vom Tanzsportclub Blau-Gold-Rondo Bonn.

Der Gewinn war nicht wie gewöhnlich ein Pokal, sondern eine handgefertigte goldene Kette mit einer goldenen Rebe als Anhänger. Die Goldschmiedemeisterin Franziska Kelz-Blank hat dieses Unikat für den Rondo-Tanzverein hergestellt: „Den Anhänger kann der Sieger auch als Brosche tragen. Das Material ist sehr stabil, weil ich die Nadeln aus Dental-Stahl hergestellt habe“, sagte Kelz-Blank, die in ihrer Freizeit auch Standard tanzt. Für Lateintänze ist der Rhythmus im Viervierteltakt charakteristisch. „Besonders typisch ist aber der Tanz auf den Ballen der Füße. Beim Standardtanz wird hingegen auf den Fersen getanzt“, erklärte Barbara Schilling, Pressesprecherin der Veranstaltung.

Der Sieg ging nach Dortmund

Die fünfköpfige Jury bewertete Rhythmusgefühl, künstlerischen Ausdruck, Kreativität der Choreografie und die charakteristische Darstellung der einzelnen Tänze. So wurden die Paare in zwei Gruppen aufgeteilt und präsentierten ihre Choreografien gleichzeitig, sodass diese direkt miteinander verglichen wurden. Als Besonderheit der Veranstaltung spielte die Band „Feedback Dancing“ die passende Livemusik.

Neben den farbenfrohen Kostümen, die ohnehin ein Blickfang waren, begeisterte sich das Publikum letztlich für alle Tanzpaare und ihre künstlerischen Darstellungen. In den Sieg tanzten sich llja Kubrin und Daria Kolomizki vom Verein Aurora Dortmund. Den zweiten Platz belegten Erich Balan und Anna Ujmajuridze aus Koblenz und Neuwied. Der dritte Platz ging an Tobias Thobe und Hanna Junk aus Köln. Das Schmuckstück überreichte die Goldschmiedin Kelz-Blank persönlich.

Abgerundet wurde der Abend mit einer Kür der professionellen Standardtänzer Katharina Reichel und Niklas Neureuther. Auch die Kinder und jugendlichen Vereinsmitglieder lieferten eine kleine Show zu Elvis' „Jailhouse Rock“ ab. Und auch das Publikum durfte auf dem Parkett seinen Spaß haben und sich zu Foxtrott, Cha-ChaCha und Rumba bewegen.