Baugebiet Rheinauer Gärten

Die Bagger rollen, es geht vorwärts

PLITTERSDORF. Der Bau des neuen Wohngebietes Rheinauer Gärten in Plittersdorf hat Fahrt aufgenommen. Die Ladenzeile und Aldi öffnen im Sommer 2013.

Das Bangen war schon recht groß gewesen, als die Rheinauer Gärten plötzlich nicht mehr „bepflanzt“ wurden. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts mit seinen 75 Wohnungen im Jahr 2008 ging plötzlich drei Jahre lang nichts mehr. Und während die Nachbarschaft die Wahl hatte, sich entweder noch ein Weilchen über die freie Sicht zu freuen oder aber gedanklich auf eine Dauerbaustelle einzurichten, sorgte der sichtbare Stillstand auf der Brachfläche zwischen Donatusstraße und Kennedyallee bei Bürgern und Kommunalpolitikern zunehmend für Unbehagen.

Jetzt aber lassen massive Erdbewegungen keinen Zweifel daran zu, dass es in den Rheinauer Gärten vorwärts geht. Davon haben sich jetzt auch Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann und Martin Hunger, Projektleiter der Kölner Niederlassung der Bouwfonds Immobilienentwicklung, bei einem Ortstermin auf der Baustelle überzeugt.

Die Baugesellschaft hatte das Projekt nach mehreren Eigentümerwechseln übernommen. Ursprünglich hatte es unter der Ägide einer Tochter der Landesentwicklungsgesellschaft LEG gestanden, deren Verkauf dann aber zu der langen Pause geführt hatte. Inklusive des bereits fertigen, ersten Bauabschnitts entstehen auf dem Gelände 183 Wohneinheiten.

Die Vermarktung der noch im Rohbau befindlichen Wohnungen läuft dem Vernehmen nach gut an: „Im August werden die ersten Bewohner ihre Einfamilienhäuser beziehen“, berichtete Martin Hunger zwischen Bagger und Baugrube.

Noch seien von den 33 Häusern des aktuellen Bauabschnitts jedoch 13 zu haben. Alle weiteren Bauabschnitte werden sich in mehreren Etappen wohl bis in das Jahr 2014 erstrecken. Als nächsten Schritt errichten die Arbeiter jetzt bereits vier Mehrfamilienhäuser mit 31 Eigentumswohnungen. Die einzelnen Gebäude werden über zwei Obergeschosse und ein Staffelgeschoss verfügen.

Bei den Wohnungen (Fertigstellung August 2013) handelt es sich um Zwei- bis Fünf-Zimmer-Appartements sowie Penthousewohnungen. Zudem werden bis März 2013 acht Doppelhaushälften gebaut, die bereits verkauft sind. Hinzu kommen bis Ende 2014 schließlich noch einmal drei Dutzend Eigentumswohnungen, zwei Doppelhaushälften und weitere 40 Wohneinheiten.

Während das 28000 Quadratmeter große Wohngebiet zusehends wächst, lässt die Nahversorgung mit Einzelhandel noch ein wenig auf sich warten: So müssen sich all jene Plittersdorfer, die sich im Umfeld der Rheinauer Gärten bereits jetzt erwartungsvoll auf den Aldi-Markt mitsamt Ladenzeile, Arztpraxen und Apotheke freuen, noch bis Sommer 2013 gedulden – erst dann ist laut Zeitplan ihre Eröffnung vorgesehen. In diesem September soll mit dem Bau begonnen werden.

Hier entstehen zurzeit neue Bad Godesberger Wohngebiete

Mit bis zu 700 zu erwartenden Bewohnern sind die Rheinauer Gärten in Plittersdorf unter den aktuellen Bad Godesberger Neubauprojekten das mit der größten Bevölkerung. Doch auch an anderen Stellen im Stadtbezirk wird kräftig gebaut:

Im Bereich Wurzerstraße/Viktoriastraße baut derzeit die Vebowag fünf neue Wohnhäuser, in denen 70 Wohnungen entstehen. Die Vorgängergebäude hatte die Bonner Wohnungsbaugesellschaft abgerissen. An der benachbarten Teutonenstraße entstehen unter der Ägide der Wohnbaugesellschaft Derr zurzeit 27 neue Wohnungen. Die Wohnflächen von insgesamt 2600 Quadratmetern sollen im Juni fertig werden.

Gut und gerne 500 (Neu-) Bürger werden mittelfristig das Areal des früheren Streitkräfteamtes an der Deutschherrenstraße, also auf der Grenze zwischen Muffendorf und Pennenfeld, bevölkern. Auf dem 27000 Quadratmeter großen Grundstück baut die Firma Soka-Bau rund 250 Mietwohnungen. Heute will eine Jury aus Architekten, Stadtplanern und Politikern darüber entscheiden, welches Architekturbüro die Entwürfe erstellen soll.

Noch am Beginn des Planverfahrens befindet sich das Vorhaben, auf dem Gelände Beckers Garten in Rheinlage im Ortskern von Rüngsdorf Häuser mit 49 großzügigen Wohneinheiten zu errichten. Losgehen kann es bereits mit dem Bau von rund 50 Wohnungen auf dem Gelände der Französischen Botschaft, ebenfalls im Herzen von Rüngsdorf. In Vorfreude dürften derweil auch die Neu-Eigentümer der Wohnungen auf dem Gelände der früheren saudischen Botschaft sein: An der Rüdigerstraße in Mehlem entstehen in den kommenden zwölf Monaten 23 Luxuswohnungen.