30 Meter hoch

Deutschland-Fan schießt Ball aus Frust auf Mehlemer Kirchendach

Der Ball liegt am Schneefanggitter von St. Severin.

Der Ball liegt am Schneefanggitter von St. Severin.

Mehlem. Der Frust über das deutsche Ausscheiden bei der Fußball-WM ist landesweit spürbar. In Mehlem können Anwohner ihn sogar sehen.

Manchmal muss der Frust einfach raus: Nach dem WM-Debakel der Deutschen Mannschaft war ein Fan so enttäuscht, dass er seinen Ball gen Himmel schoss – über das 30 Meter hohe Dach von Sankt Severin in Mehlem. Das hat GA-Leser Rainer Gross vom Bauausschuss der Pfarrei beobachtet.

Der liebe Gott hat sich von dieser sportlichen Meisterleistung aber nicht beeindrucken lassen und die Gesetze der Schwerkraft ausgesetzt. So landete der Ball aber letztlich doch im Schoß der Kirche und ging ihr ins Netz, nämlich hinter dem Schneefang-Gitter. Eine Windböe wäre jetzt nicht schlecht. Denn sonst stellt sich die Frage, wer das Leder dort oben wieder wegholt.