Gertrud-Bäumer-Schule

Der Mensch ist „Gottes Selfie“

Ein Selfie von Gott: Die Projektgruppe der Gertrud-Bäumer-Schule war mit dieser Collage erfolgreich.

Ein Selfie von Gott: Die Projektgruppe der Gertrud-Bäumer-Schule war mit dieser Collage erfolgreich.

Pennenfeld. Eine Projektgruppe der Gertrud-Bäumer-Schule hat an einem bundesweiten Wettbewerb der Kirchen und der Stiftung Bibel und Kultur teilgenommen. Mit einer Collage gewannen die Mädchen den zweiten Preis.

Zehn Mädchen aus den Jahrgangsstufen 6 bis 10 nahmen im November 2015 im Rahmen einer Projektwoche an einem Wettbewerb teil, zu dem die Ökumenische Stiftung Bibel und Kultur in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium, den Katholischen Bistümern und Evangelischen Landeskirchen in NRW aufgerufen hatte.

„Selfie von Gott“ war das Thema. Und: „Nein, man darf sich kein Bild von Gott machen!“ – das war die Meinung fast aller Schülerinnen. Zehn von ihnen waren neugierig auf das „Denk- und Kreativabenteuer“ und entwickelten mit ihrer Projektleiterin und Lehrerin Antje Maurer, Pastorin im Schuldienst im Evangelischen Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel, eine große Collage.

Wenn die Bibel davon spricht, dass der Mensch als Ebenbild Gottes geschaffen wurde, dann ist also der Mensch „Gottes Selfie“ – so sahen es die Schülerinnen. In Bildern und Texten wurde dieser Gedanke vertieft. Der Wettbewerbsbeitrag überzeugte die Jury und sie verlieh der Projektgruppe den zweiten Preis in der Altersgruppe 11 bis 14 Jahre.

Stiftungsvorsitzende Annette Schavan, Bildungsministerin Sylvia Löhrmann, Weihbischof Wilhelm Zimmermann aus Essen und Klaus Eberl, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche im Rheinland, würdigten in einer feierlichen Zeremonie in Essen alle Preisträger des Wettbewerbs. Angesichts von mehr als 1200 eingesandten Beiträgen zu den Preisträgerinnen zu gehören, macht die Schülerinnen, Antje Maurer und Schulleiterin Daniela Römmler sehr stolz. Über die Verwendung des Preisgeldes werden die Schülerinnen entscheiden.