Auftakt mit Beikircher und Giraffe

Das Stadtfest in Bad Godesberg ist eröffnet

Bad Godesberg. Das Godesberger Stadtfest ist eröffnet: Schon vor dem Start schlenderten Besucher an den vielen Ständen vorbei. Den offiziellen Startschuss gab am Freitagnachmittag Kabartettist Konrad Beikircher.

Die 2,50 Meter hohe Giraffe hat vermutlich den besten Blick über den Trubel in der Fußgängerzone – wenn sie denn echt wäre. Die Tiere aus geflochtenem Material sind nicht nur für Kinder ein Hingucker auf dem Bad Godesberger Stadtfest. Schon vor der offiziellen Eröffnung mit Kabarettist Konrad Beikircher schlenderten zahlreiche Gäste neugierig an den Ständen vorbei. Bis Sonntag ist dafür noch Zeit. Der Verein Stadtmarketing Bad Godesberg bietet zur Unterhaltung zahlreiche Bands, Zirkus und Puppenspiel.

Beikircher berichtete davon, wie er von seiner Zeit auf der Bühne 15 Jahre lang für die Justizvollzugsanstalt Siegburg als Psychologe gearbeitet hatte und dabei mit dem Rheinländer und seinem Humor in Kontakt kam. Dann bat Stadtmarketingvorsitzender Jürgen Bruder die Besucher nach dem Fassanstich (ein Schlag) zum Freibier.

Handwerk aus Madagaskar

„Penelope, nicht an die Giraffe“, rief eine Mutter. Das Tier war vorher schon umgefallen. Es kommt mit seinen Artgenossen in fünf Größen direkt aus Madagaskar. „Das ist alles Handwerk, kein Plastik“, sagte Christopher Schwarz aus Essen, der mit Korbwaren und Kunsthandwerk schon sechsmal beim Fest vertreten war. „Das schlägt ein wie eine Bombe.“ Viele muslimische Frauen würden sich für die bunten Produkte interessieren und sie dann mit nach Saudi-Arabien nehmen. Die Firma Heinzelmann und Schwarz setzt ganz auf solidarischen Handel. „Wir arbeiten wie der faire Handel, aber bewusst ohne das Label“, sagt Schwarz. Das sei für alle günstiger – auch den Kunden. „Da steckt viel Idealismus hinter.“

Den hat auch Claude Schneider aus Wissembourg im Elsass, die schon seit Mittwoch auf dem französischen Markt an der Alten Bahnhofstraße steht. „Es ist bisher recht ruhig. Wir waren selbst überrascht“, sagte sie. Die Manufaktur La Boîte à Biscuits für Kekse und Konfitüre ist schon seit Jahren in Bad Godesberg vertreten. „Als kleiner Betrieb muss man heute überall sein.“ Die Familie bietet auch Oliven verschiedenster Sorten und getrocknete Früchte an – einige Plätzchen sogar glutenfrei. Das gilt für das Walnuss und Olivenbrot am Nachbarstand nicht. Das kommt aus Saint-Brieuc in der Bretagne. Auch dieser Händler hofft auf mehr Kundschaft übers Wochenende mit dem verkaufsoffenen Sonntag. Das Fest findet jeweils von 11 bis 22 Uhr statt.

Abwechslungsreiches Musikprogramm

Nach dem Auftakt mit Seluna und Kiss my Blues treten am Samstag Hot Coffee and Cheap Tea (12.30 Uhr), Jame's Mum (14 Uhr), Nadine Schulz mit Tribal (15.45 Uhr), Cynthia Nickschas & Friends (16.30 Uhr) und ab 19 Uhr Ganz und Gar, die Westernhagen-Tribute-Band, auf. Am Fronhof sind Heiner Rusche und die Circusschule Don Mehloni, White Maze ab 18 Uhr. Am Sonntag gibt es dort ab 12.45 Uhr Jojo's Kinderlieder und Piccolo Puppenspiele. Auf dem Theaterplatz spielen Planschemalöör (13 Uhr), Christian Meringolo & Band (15.30 Uhr) und Deep in Rock (18 Uhr).

Auf Initiative des Vereins Bürger.Bad.Godesberg wird das Carillon im Stadtpark wieder häufiger gespielt – das nächste Mal am Rande Stadtfests am Samstag ab 13.30 Uhr. Das klangschöne Instrument mit seinen 23 Glocken wurde im Frühjahr 1979 von der renommierten niederländischen Firma Eijsbouts aus Asten (nahe Eindhoven) für die Bundesgartenschau in Bonn gebaut. Anfang 1981 wurde es in den Stadtpark Bad Godesberg umgesetzt und steht in der Nähe des Trinkpavillons.