Projektwoche an der Donatusschule

Clowns und Akrobaten

Zeigen, was sie in der Projektwoche gelernt haben: Grundschüler der Donatusschule.

Zeigen, was sie in der Projektwoche gelernt haben: Grundschüler der Donatusschule.

Plittersdorf. Vorhang auf und Manege frei für den Zirkus Donatus, hieß es am Donnerstag. Für anderthalb Stunden verwandelte sich die Turnhalle der Donatusschule in ein Zirkuszelt, in dem 230 Schüler ihr fleißig einstudiertes Programm vorführten.

Dabei wurden die Kinder für das staunende Publikum zu frechen Clowns, anmutigen Seiltänzern und kraftvollen Akrobaten. Eine Woche lang hatten die Schüler Zeit für diese Verwandlung. Der Anlass für das ganze Spektakel war die alljährliche Projektwoche, bei der der „Circus Soluna“ in der Grundschule gastierte. Mit einer Vorstellung eröffnete das Team des Zirkus die Projektwoche.

Anschließend probierten die Kinder die vorgestellten Zirkuskünste selbst aus. Begleitet und betreut wurden sie dabei nicht nur von ihren Lehrern, sondern auch von zwei Mitarbeitern des „Circus Soluna“, Birga Koch und Benni Thiel. Zum Abschluss des Projekts folgten am Donnerstag und gestern die Generalprobe und die eigentliche Vorstellung. Möglich gemacht wurde diese außerdem von fast 50 fleißigen Eltern und Mitgliedern des Fördervereins.

Kinder mit blitzenden Augen

Das Projekt stieß insgesamt auf große Begeisterung bei den jungen Artisten wie auch beim Publikum. „Die Kinder hatten blitzende Augen“, sagte Sebastian Hilgers, stellvertretender Leiter der Donatusschule. „Besonders an dem Zirkusprojekt ist, dass die Schüler dabei die Grenzen dessen verschieben, was sie sich zutrauen. Kinder, die vorher gesagt haben »Ich trau mich nicht«, standen dann plötzlich zu dritt auf dem Trapez.“ Mal ganz anders als im Schulalltag könnten die Kinder soziale Kompetenzen entwickeln und an stärkerem Selbstbewusstsein gewinnen, so Hilgers. Ob beim Balancieren auf dem Hochseil, bei einem Clownsketch oder bei der Feuerprobe: Die Schüler der Donatusschule stellten in der Manege ihren Mut unter Beweis.

Auch für die Mitarbeiter des Zirkus war es eine spannende und interessante Woche. „Aufregend. Es war jeden Tag eine neue Herausforderung“, findet Benni Thiel. Der Kinder- und Jugendzirkus „Soluna“ hatte vor vier Jahren schon mit der Donatusschule zusammengearbeitet. „Benni und Birga sind unglaublich flexibel“, lobte Hilgers die beiden. „Sie müssen ja immer in ganz vielen verschiedenen Situationen gleichzeitig sein.“