Ehemaliges Botschafts-Gebäude

Bulgaren-Residenz in Bad Godesberg verkauft

Ein wenig verdeckt von Bäumen ist die ehemalige bulgarische Residenz. Links davon stehen die entkernten Wohnhäuser.

BAD GODESBERG. Das Haus am Arndtplatz hat einen neuen Eigentümer. Erst im Herbst des vergangenen Jahres hatten die Sanierungsarbeiten des ehemaligen Bulgaren-Blocks im Villenviertel begonnen. Die fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Wohnungen in der Herderstraße sind mittlerweile komplett entkernt worden.

Erworben hatte das Grundstück, wo einst das Personal der Bulgarischen Botschaft wohnte, die Bonner 7x7 Immobilien, die ihren Sitz in Plittersdorf hat. Jetzt hat das Unternehmen auch die benachbarte Residenz der Bulgaren Am Arndtplatz gekauft.

Vermittelt wurde das Geschäft durch die Bonner R. Dieter Limbach Immobilien KG, die auch den Verkauf der Mehrfamilienhäuser abgewickelt hatte.

Die Gebäude, die teilweise bis zu elf Jahre lang unbewohnt waren, werden jetzt zu 19 exklusiven Eigentumswohnungen umgebaut. Auf den Dächern der Häuser entstehen zusätzlich Penthäuser mit großen Terrassen. Die Bauherren rechnen mit einer Bauzeit von bis zu zwei Jahren, bis die ersten Neu-Eigentümer einziehen können.

Die ehemalige Botschafter-Residenz am Arndtplatz, Baujahr 1935, wird noch bis Ende Juli von den Diplomaten genutzt. Die Villa verfügt über rund 350 Quadratmeter Wohnfläche und befindet sich auf einem etwa 1100 Quadratmeter großem Grundstück. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Haus im Villenviertel soll nach der Kernsanierung wieder einer gehobenen Wohnnutzung zugeführt werden. Käufer und Projektentwickler dieser Liegenschaft ist die Bonner 7x7 Immobilien Andreas Mankel e.K.