Ermittlungen laufen weiter

Bleibt der Tod von Niklas Pöhler unaufgeklärt?

Trauerfeier und Beisetzung von Niklas P..

Trauerfeier und Beisetzung von Niklas P..

02.05.2018 Bad Godesberg. Zwei Jahre nach dem Prügeltod des Schülers Niklas Pöhler in Bad Godesberg ist der Fall noch immer nicht aufgeklärt. Vor fast genau einem Jahr endete der Prozess gegen den bisherigen Tatverdächtigen Walid S. mit einem Freispruch.

„Die Ermittlungen laufen weiter“, sagte eine Sprecherin der Bonner Staatsanwaltschaft. Ob und wann die Staatsanwaltschaft ihre Akten ohne Ergebnis zuklappt, sei noch nicht entschieden. „Solange es noch irgendwelche Ermittlungsansätze gibt, geschieht das nicht.“ Weitere Angaben wollte die Sprecherin nicht machen. Der 17-jährige Niklas war am 6. Mai 2016 von einem Unbekannten zu Tode geprügelt worden.

Der Schüler war zusammen mit Freunden nach einem Konzertbesuch in Bonn-Bad Godesberg an eine Männergruppe geraten. Niklas wurde mit einem Schlag gegen die Schläfe niedergestreckt und erhielt - schon am Boden liegend - einen Tritt gegen den Kopf. Der 17-Jährige starb wenige Tage später. Die Tat hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

Als vermeintlicher Täter wurde Walid S. verhaftet und wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Am 3. Mai 2017 verkündete das Landgericht Bonn das Urteil: Freispruch. Der damals 21-Jährige hatte die Vorwürfe bestritten, das Gericht konnte ihm die Tat nicht nachweisen. Im Urteil hatte das Gericht befunden, es spreche mehr dafür, dass nicht Walid S. der Täter sei. Die Staatsanwaltschaft kritisierte, dass viele Zeugen in dem Verfahren geschwiegen hätten, obwohl sie den wahren Täter kennen müssten.

Der Mitangeklagte Roman W. wurde wegen Beteiligung an einer Schlägerei, versuchter Körperverletzung, fahrlässiger Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung zu einer Gesamtstrafe von 15 Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Gericht war sich in diesem Fall sicher, dass der 22-Jährige an der Schlägerei, die später zum Tod von Niklas Pöhler geführt hat, beteiligt war. Auch wenn Roman W. der für Niklas tödliche Schlag gegen den Kopf des Haupttäters nicht zuzurechnen sei, so habe er sich wegen der Beteiligung an der Schlägerei, die zum Tod eines Menschen geführt habe, schuldig gemacht, urteilte damit das Gericht.

Nach dem Freispruch gegen Walid S. rückte der 22-jährige Hakim D., der Walid S. auf beweisrelevanten Fotos stark ähnelt, wieder in den Fokus der Ermittler. Gegen Hakim D. war von Anfang an im Fall Niklas ermittelt worden: So wurde er zur Tatzeit in Tatortnähe gesehen – mit Roman W., der wegen der Schlägerei im Fall Niklas verurteilt wurde. Angeklagt - und später freigesprochen - wurde aber Walid S. Einen Ermittlungsansatz gegen den 22-jährigen Hakim D., der weitere Maßnahmen rechtfertigt, hatte die Staatsanwaltschaft zuletzt jedoch nicht.

Mehr zum Fall Niklas Pöhler gibt es in unserem Dossier. (dpa/ga)