Prunk- und Kostümsitzungen im Stadtbezirk Bad Godesberg

Beweise für den ansteckenden Karnevalsvirus

10.01.2016 Wachtberg-Berkum/Bad Godesberg/Fritzdorf/Muffendorf. Prunk- und Kostümsitzungen in Wachtberg-Berkum, Bad Godesberg, Fritzdorf und Muffendorf: Am zweiten Wochenende im Januar steigt das Stimmungsbarometer der Jecken weiter.

Bad Godesberg. Ihr Traditionskorps samt Spielmannszug ließen die Fidelen Burggrafen bei der Prunksitzung in der Stadthalle Bad Godesberg am Samstag bereits kurz nach 17 Uhr aufmarschieren. Sitzungspräsident Volker Michels führte durchs Programm. Sechs Stunden lang servierten die Burggrafen renommierte Künstler des rheinischen Karnevals.

Alo von der Kall kommandierte die eigenen Truppen auf der Bühne. Zwischen Startrompeter Bruce Kapusta, Fred van Halen und den Musikgruppen "Schäng" und "Funky Marys", der Tanzgruppe "Höppemötzjer und den "Drei Colonias" feierte Hubert Mauel aus Schweinheim mit 13 Freunden seinen 50. Geburtstag.

Muffendorf. Ein Heimspiel erlebte das Bad Godesberger Prinzenpaar gestern bei der KG Blau-Gold Muffendorf. Prinz Joachim und Godesia Martina benötigten glatte zwanzig Minuten, um sich den Weg vom Eingang bis zur Bühne durch ein blau-gelbes Fahnenmeer mit vielen hundert buntkostümierten Jecken zu bahnen. Auf der Bühne angekommen erwartete die beiden kein Elferrat - ein Novum in der 50-jährigen Vereinsgeschichte der KG Blau-Gold.

Der Elferrat gehört komplett zum diesjährigen Hofstaat, der Prinz ist seit 16 Jahren Präsident der KG Blau-Gold. Statt Elferrat moderierten die langjährigen Blau-Gold-Mitglieder Birgit Ehrecke und Michael Müller die Prunksitzung. Peter Brings mit Band, die Paveier zum Finale und viele weitere Gruppen und Einzelkünstler sorgten für ein gelungenes Jubiläumsprogramm. Die KG Blau-Gold feiert aktuell nicht nur das Prinzenpaar aus ihren Reihen sondern auch das 50-jährige Bestehen.

Fritzdorf. Multi-Instrumentalist Willi Wilden brachte es mit dem Lied "Ne, watt is dat schön, överall nur jecke Tön" bei der KG Grün-Gelb Fritzdorf in der Fritzdorfer Mehrzweckhalle auf den Punkt. Der Karneval führe dazu, dass Herzlichkeit und Fröhlichkeit mobilisiert werden. Die Bambini- und Kindergarde des Ortes, die Jugendgarde und die Juniorengarde der Fritzdorfer Karnevalisten bewiesen eine tolle Nachwuchsarbeit. Kurz vor Mitternacht stand dann nach einem umfangreichen Rahmenprogramm die große Tanzgarde im Mittelpunkt. Jutta Gersten "met de Quetsch", die vor rund drei Jahrzehnten schon in Fritzdorf für Stimmung sorgte, hatten die Veranstalter aus dem Bühnen-Ruhestand für einen Ausnahmeauftritt mobilisieren können. Anschließend war Party angesagt.

Wachtberg-Berkum. Bei der Karnevalssitzung in Berkum stand eindeutig das zu proklamierende "schwergewichtige" Dreigestirn der KG Rot-Weiß Gemütlichkeit im Fokus. Mit Prinz Thomas (Köhler), Jungfrau Baptista (Norbert Schulten) und Bauer Thomas (Brück) übernahmen aus den Händen von Bürgermeisterin Renate Offergeld und Pfarrer Hermann Josef Zeyen drei eingefleischte Karnevalisten die Zeichen der närrischen Macht. Als Gesangsduo bewiesen Offergeld und Zeyen ihr Können und brachten ein Lied über "de Ländchenseisenbahn" zu Gehör - in Anspielung auf das "zugerfahrene" Dreigestirn. Entsprechend gab es als Gastgeschenk für die drei Modellbahn-Lokomotiven.

Mit dem Versprecher: "Die heiligen drei Könige stehen an der Tür" hatte Sitzungspräsident Leo Bauckhage die Lacher bereits auf seiner Seite, als er das Dreigestirn begrüßte. Beim Bühnenprogramm zogen die Villiper alle Register, hatten sogar mit Claudia Ansel eine Niederländerin und mit der Gruppe "De Kläävbotze" überregional bekannte Unterhaltungskünstler dabei. Als Eigengewächse sorgten "De Schneddejonge Werner & Stefan" (Werner Faßbender und Stefan Stratmann) für große Heiterkeit. (Alfred Schmelzeisen)