Hilfsaktion in Bad Godesberg und Wachtberg

Bedürftigen Kindern und Senioren eine Freude bereiten

Bad Godesberg/Wachtberg. Ein wenig abenteuerlich, aber letztlich erfolgreich verlief die Geschenkaktion in Bad Godesberg und Wachtberg in der Vorweihnachtszeit. Mit viel Liebe packten Godesberger und Wachtberger Präsente für Flüchtlingskinder und Hilfsbedürftige ein und verteilten sie rechtzeitig zum Fest.

Es war bestimmt die abenteuerlichste Hilfsaktion, die Bad Godesberg vor Weihnachten gesehen hat. Mit tüchtiger Verspätung trudelten Lilly Flohe und ihr Team im Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mehlem bei der Wachtberger Villa Holzem ein. Dort warteten schon das Team und eine Gruppe Kinder der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim sowie Bitten Stuhlmann-Laeisz, Vorsitzende des Vereins Mädchenhaus Bonn. Wie berichtet, hatte Flohe nun schon im sechsten Jahr mit ihrer Facebook-Gruppe "Du kommst aus Bad Godesberg, wenn" alles in Bewegung gesetzt, um dem Mädchenhaus und dem Godesheim Weihnachtsgeschenke anzuliefern.

"Wir können hiermit gut 120 Geschenke und einige Kisten mit weiteren Pflegeartikeln für Ihre Gruppen überreichen", verkündete Flohe den Wartenden: Yasemin Yazici, Uwe Nadolny und Christian Steinberg vom Godesheim sowie Stuhlmann-Laeisz. "Nachdem alle Spenden vorhin in Mehlem ins Feuerwehr-Fahrzeug verladen waren, wollten wir starten", blickte Helfer Ralf Liczner auf die abenteuerliche Fahrt zurück. "Es gab aber einen lauten Knall, und das Fahrzeug lief nicht mehr." Die Ursache war eine geplatzte Batterie, deren Säure nun auslief. "Ein Umladen der Geschenke in ein anderes Fahrzeug scheiterte daran, dass sich die Ladeklappe ohne Strom nicht öffnen ließ", seufzte Liczner im Rückblick. Und zu allem Unglück brach auch noch die Brille von Feuerwehr-Fahrer Manfred Kohllöffel.

Plötzlich hätten drei Feuerwehrfahrzeuge vor ihrer Wohnung gestanden, so Flohe. "Halb Mehlem wusste somit, dass wir schließlich doch noch losfahren konnten." Sie danke allen lieben Spendern und Helfern, den Facebook-Freunden und Stadtmarketing Bad Godesberg sowie der Independent Bonn International School und der Kay International-Sprachschule für die Unterstützung.

Bad Godesberg: 470 Geschenke für geflüchtete Kinder wurden in den vergangenen Wochen gepackt, der Großteil davon von den Eltern der 13 katholischen Kindergärten in Bad Godesberg gepackt. Unterstützung kam von einigen Ehrenamtlichen und Organisationen, auch die Independent Bonn International School war dabei. Die Aktion wird durch den "Runden Tisch Flüchtlingshilfe" in Kooperation mit den katholischen Familienzentren organisiert. "Die Weiterführung dieser Tradition ist ein schönes Zeichen dafür, dass die Hilfsbereitschaft und der Einsatz für die Geflüchteten ungebrochensind", sagte Pfarrer Wolfgang Picken. Man freue sich über die große Beteiligung, so Alice von Spee, Koordinatorin des Runden Tischs. Bepackt wurden die Geschenke mit "nützlichen Alltagsgegenständen", so Stephanie Otto vom Familienzentrum Rheinviertel. Vor allem Mützen und Spiele sind immer gefragt. Der Inhalt wird individuell an das Alter und Geschlecht des Kindes angepasst.

Mehlem: Einen großen Erfolg erzielte Gisela Sieberz erneut mit ihrer Sammelaktion für die Bonner Tafel, auch die Begegnungsstätte Offene Tür an der Dürenstraße wird dieses Mal bedacht. Gut 165 Pakete kamen zusammen, und zwar mit Unterstützung aus der Bevölkerung sowie von Geschäftsleuten, Restaurants und Hotels. Steuerberater Wilfried Schraaf stellte erneut ein Büro zur Verfügung, damit seine Ehefrau Chonthicha "Get" Schraaf, Ex-Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann, Monika von Wetzig und Gisela Sieberz die gespendeten Lebensmittel auf viele Pakete verteilen konnten. Ellen Stuch ergänzte mit Inés Scharrenbroich die Präsente mit Tierfutterspenden. Darüber hinaus gab es Geldspenden, mit denen haltbare Lebensmittel gekauft wurden.

Wachtberg: Spenden für Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder hat der Lions-Club Meckenheim-Wachtberg gesammelt, unter anderem bei einem Benefizkonzert in Wachtberg und beim Meckenheimer Zintemaat. Um herauszufinden, welche Kinder bedacht werden sollten, wendeten sich die Mitglieder an verschiedene Kita-Leiterinnen. Diese können dann einen Wunsch auf einen von den Lions vorbereiteten Wunschzettel schreiben oder - je nach Alter - auch malen. Die Geschenke besorgte federführend Lions-Mitglied Ute Leonardy, auch die Logistik lag in ihrer Hand. Wie seit einigen Jahren teilten die zuständigen Pfarrer dem Club außerdem die Zahl der in Armut lebenden Senioren in den Gemeinden zu. Diese bekamen Präsentkörbe.

Bad Godesberg: An der inzwischen 16. Sternenlicht-Benefiz-Weihnachtsaktion zugunsten des Hermann-Josef-Hauses waren fünf Bad Godesberger Geschäften und eine Arztpraxis beteiligt. Lilo und Jean Franzen, Niclas Hoffmann und Axel Bergfeld übergaben 200 Pakete an Britta Pitsch und Wolfgang Lentner vom Hermann-Josef Haus. Die beiden waren begeistert, wie sich die Bevölkerung in den vergangenen Wochen erneut am Projekt beteiligt hatte. Wie berichtet, schreiben die Kinder und Jugendliche ihre Wünsche auf Sterne, die die Kunden dann mitnehmen und erfüllen. 6480 Sterne, 3240 Paare, haben die Kinder in den vergangenen 16 Jahren gebastelt. Die Kunden erwarben in der gleichen Zeitspanne Geschenke im Gesamtwert von mehr als 75.000 Euro. Mit dabei waren auch wieder Kinder, die die Geschenke von ihrem Taschengeld besorgten. Übrigens: Stapelt man alle Geschenke der vergangenen Jahre, entsteht ein 356 Meter hoher Berg. Zum Vergleich: Der Eiffelturm ist 324 Meter hoch.