Bürgerstiftung Rheinviertel

Ball mit Nina Ruge auf dem Petersberg

Illustre Gäste: Pfarrer Wolfgang Picken (10. von rechts) und Schirmherrin Nina Ruge (links neben ihm) begrüßen unter anderem René Obermann (4. v. r.) und Maybrit Illner (5. v. r.).

11.11.2012 KÖNIGSWINTER/BAD GODESBERG. Die Jungstiftler hatten den Petersberg sozusagen "im Griff". Beim siebten Benefizstiftungsball der Bürgerstiftung Rheinviertel im Steigenberger Grandhotel fungierten sie an allen Ecken und Enden als dienstbare Geister - hübsch herausgeputzt, mit einem Lächeln und voller Anmut die jungen Damen, im Anzug und charmant die Herren.

Die 35 Jugendlichen wiesen den 270 Gästen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche die Plätze zu, sorgten dafür, dass die Eintrittskarten auch gewiss in der Tombola-Lostrommel landeten, trugen die feinen Speisen auf und das leere Geschirr wieder ab und mixten später an der Bar sogar die Cocktails.

Und: Während des Hauptgangs sammelten sie in Körbchen Spenden ein. 55.000 Euro kamen dabei zusammen. Von dem Geld profitiert der Nachwuchs selbst. Es fließt diesmal in die Jugendarbeit im Rheinviertel, kündigte der Stiftungs-Vorsitzende, Dechant Wolfgang Picken, bei seiner Begrüßung an.

Wie die Jugend in diesem Viertel "gestrickt" ist, erläuterten die Jungstiftler und die beiden Jugendreferenten Stefan Rachow und Oliver Schneider der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Andreas und Evergislus. Befragt wurden sie dazu von Schirmherrin Nina Ruge, die durch das Programm führte. "Ich wurde von René Obermann gewissermaßen zwangsverpflichtet", meinte die bekannte Moderatorin lachend zum gelungenen Anwerbeversuch des Telekom-Vorstandschefs.

"Aber ich habe diese Aufgabe sehr gern übernommen." Paula Fröhlig (18) sagte: "Dieser Ball ist ein Highlight, ihn mitgestalten zu können, freut mich sehr." Durch ihre Firmung gelangte sie in den Kreis der insgesamt rund 180 Jungstiftler. "Es bereitet mir Spaß, mit anderen zusammen etwas zu unternehmen und als Betreuerin zu arbeiten. Die Jugendarbeit hat großen Einfluss auf mich." Clara Harbecke (15) ist bereits seit ihrer Kommunion fest in diesen Kreis integriert. "Ich möchte Gruppenleiterin werden."

Auf dem Petersberg jedoch dirigierte sie Besucher, die sie zu ihren Plätzen geleitete. Noch viel mehr Jugend: Eine erst 16-jährige Sängerin stimmte die Petersberg-Besucher musikalisch auf den Ball ein. Joelle McCready erwies sich dabei als echtes Talent. Kuratoriumsmitglied Frank Asbeck hatte sie für den Abend entdeckt.

Tombola und Tanz begeisterten die "Rheinviertler" ebenso wie die Köstlichkeiten der Petersbergküche von Schinken über Entenbrust bis zur köstlichen Dessertauswahl. Und auch die Hauptorganisatoren des Benefizballs, Bettina Eiden und Klaus Houben, waren zufrieden. (Roswitha Oschmann)